SP

Kreisstraße 134 wird am 15. Juni freigegeben

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier, der für die Sanierung der Kreisstraße 134 verantwortlich ist, meldet, dass die Vollsperrung der Straße am 15. Juni im Laufe des Tages aufgehoben wird.
Bilder
Foto: Symbolbild/Archiv

Foto: Symbolbild/Archiv

Die DB Netz AG ist mit der Erneuerung der Eisenbahnüberführung (EÜ) entlang der Domänenstraße (auf Höhe des Zentral- und Großhandelslagers Konz) noch nicht ganz fertig. Um lange Rückstaus zu verhindern, wurde sich gegen das Aufstellen einer Ampelanlage entschieden. Daher hat die zuständige Verkehrsbehörde der DB Netz AG genehmigt, den Verkehr dort zweispurig seitlich verlagert vorbeizuführen. Wegen der hohen Verkehrsbelastung und der engen Verkehrsführung wird die Höchstgeschwindigkeit an dieser Stelle auf 20 km/h begrenzt.

Sanierung endet nach einjähriger Bauzeit

Nach einjähriger Bauzeit enden damit die Sanierungsarbeiten im dritten und letzten Bauabschnitt pünktlich vor Ende Juni und die Straße wird wieder für den Verkehr frei gegeben. Neben den Straßenbauarbeiten im Auftrag des LBM wurden von den Verbandsgemeindewerken Konz die Hauptwasserleitungen und Hausanschlussleitungen erneuert, ein Schmutzwasserkanal neuverlegt sowie punktuell Sanierungsarbeiten am vorhandenen Entwässerungssystem getätigt. Auch die Stadt Konz beteiligte sich mit der Erneuerung der Straßenbeleuchtung sowie die Verbandsgemeinde Konz mit der Umgestaltung eines Vorfluters an den Arbeiten.

Kosten

Die Kosten der Bauarbeiten für den dritten Bauabschnitt belaufen sich auf insgesamt 2.588.250 Euro und verteilen sich folgendermaßen:
  • Zuschussfähiger Anteil Kreis Trier-Saarburg 1.359.190,20 Euro
  • Anteil Land (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination + Kontrollprüfungen) 2.588,04 Euro
  • Anteil VG-Werke Konz (Wasserversorgung) 462.356,15 Euro
  • Anteil VG-Werke Konz (Entwässerung) 344.499,75 Euro
  •  Anteil Stadt Konz (Straßenbeleuchtung) 134.691,82 Euro
  • Anteil VGV Konz (Umgestaltung Vorfluter) 284.924,04 Euro
RED