Kreuzung Walramsneu- und Dietrichstraße wird gesperrt

Trier. Die Kreuzung Walramsneustraße / Dietrichstraße / Justizstraße ist wegen Bauarbeiten ab Mittwoch, 15. Mai, für circa zwei Wochen für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Walramsneustraße wird somit zur Sackgasse, eine Durchfahrt in Richtung Zuckerbergstraße ist nicht möglich. Auch die bisherige Umleitung durch die Dietrichstraße entfällt. Aus Richtung Zuckerbergstraße ist weiterhin das Linksabbiegen in die Böhmerstraße nicht möglich. Die Sperrungen stehen im Zusammenhang mit der laufenden Umgestaltung des Nikolaus-Koch-Platzes. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Baustelle weiträumig zu umfahren und die eingerichteten Umleitungen zu beachten. Der Radverkehr und der ÖPNV mit den entsprechenden Haltepunkten sind von der Umstellung nicht betroffen.

Halteverbot und Umleitungen

Um die Anfahrbarkeit der unteren Dietrichstraße (zwischen Paulusplatz und Walramsneustraße) weiterhin zu gewährleisten wird die Einbahnstraßenregelung der Dietrichstraße aufgehoben und in der kompletten unteren Dietrichstraße ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Um die Einschränkungen und Behinderungen für den öffentlichen Verkehr so gering wie möglich zu halten, wird der Hauptverkehrsstrom bereits am Ende der Moselstraße, sowie am Ende der Deutschherrenstraße und Oerenstraße über die Bruchhausenstraße in Richtung Mosel umgeleitet, von wo aus man den Nikolaus Koch Platz über die Böhmerstraße erreichen kann.

Anliegerverkehr wird umgeleitet

Der Anliegerverkehr der Walramsneustraße wird über die Wilhelm-Rautenstrauch-Straße, Trevirispassage und Margaretengässchen auf den Alleenring geleitet. Ebenso wird der ausfahrende Verkehr aus dem Parkhaus Hauptmarkt nach rechts in Richtung Treviris geführt. Umleitungsstrecken für den Fußgängerverkehr werden örtlich beschildert. Nach Abschluss dieser Phase verlagern sich die Bauarbeiten ab Anfang Juni an die Kreuzung Böhmer- und Zuckerbergstraße.

RED/PA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.