Claudia Neumann

Kurze Vornamen weiter beliebt

Leo ist klarer Favorit
Bilder

Foto: Archiv

Trier. Spannendes Rennen bei den Mädchen, klarer Favorit bei den Jungen: So lässt sich die Vornamensbilanz 2021 zusammenfassen, die das Trierer Standesamt am ersten Werktag des neuen Jahres traditionsgemäß veröffentlicht hat. Die aktuelle Auswertung der im Palais Walderdorff beurkundeten Neugeborenen ergab bei den Mädchen mit Emilia, Mia und Mila (jeweils 19 Nennungen) gleich drei Spitzenreiterinnen. Dahinter folgen Emma mit 18 und Clara mit 17 Nennungen.
Mit diesem Ergebnis liegt Trier zumindest teilweise im Bundestrend: Nach der beliebten Hitliste, die Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld alljährlich veröffentlicht, liegt Emilia 2021 auch in Deutschland an der Spitze.
Anders sieht es bei den Jungs aus: Der bundesweite Spitzenreiter Matteo landet in Trier mit neun Nennungen im hinteren Teil des Rankings. Klarer Trierer Sieger 2021 ist Leo (22 Nennungen) vor Elias und Noah mit jeweils 20. Vorjahressieger Felix schafft diesmal nur Platz 4, vor Theo (Rang 5) sowie Leon und Paul (jeweils Platz 6). Bei den Mädchen landen die beiden Vorjahresgewinnerinnen Marie und Lina 2021 auf den Plätzen 5 und 6.
Insgesamt wurden in Trier im gerade vergangenen Jahr 2412 Kinder vom städtischen Standesamt „beurkundet“. Das sind 14 mehr als 2020, aber 166 weniger als vor zwei Jahren. Die weitaus meisten Jungen und Mädchen (1588) erhielten einen Vornamen, in 753 Fällen waren es zwei, drei wurden 63 Mal vergeben. Acht Neugeborene aus dem vergangenen Jahr haben von ihren Eltern sogar mehr als drei Vornamen erhalten.