Letzter Auftritt im Moselstadion gegen Emmelshausen

SVE will perfekte Heim-Rückrunde

Trier. Am Samstagnachmittag, 18. Mai, um 15.30 Uhr kommt es parallel zum Bundesliga-Finale auch zum voraussichtlich letzten SVE-Heimspiel im Moselstadion für die Saison 18/19. Zu Gast ist mit dem TSV Emmelshausen dann eine Mannschaft, die in Deutschlands ältester Stadt unbedingt gewinnen muss, um die Chance auf ein weiteres Oberliga-Jahr zu wahren. Die Eintracht wiederum will ihre Hausaufgaben machen und in der Tabelle nach Möglichkeit noch ein paar Plätze klettern. Problematisch bleibt aber die Personalsituation – auch wegen der sportlichen Lage der U19.

Personell ist Eintracht Trier derzeit alles andere als vom Glück verfolgt. Neben den Langzeitverletzten Tim Garnier, Dominik Kinscher, Stephan Schuwerack und Felix Fischer stehen auch Jason Thayaparan und Luca Sasso-Sant dem Trainerteam um Chefcoach Josef Cinar erneut nicht zur Verfügung. Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Völklingen kehrt aber zumindest Kevin Heinz nach seiner Verletzungspause aller Voraussicht nach in den Kader zurück. Auch Maurice Roth, der sich im Saarland bereits zum zweiten Mal in dieser Saison die Nase gebrochen hat, wird mit Maske auflaufen können.

"Er ist ein Mentalitätsmonster. Einer, der auch mal weitermacht, wenn es weh tut", freut sich Trainer Cinar über den Einsatz von Roth.

Zunächst auf der Bank Platz nehmen werden die beiden U19-Akteure Hendrik Thul und Lucas Coopmans, die für das wichtige A-Jugend-Spiel am Sonntag (gg. Saar 05, 14 Uhr) geschont werden müssen.

Nichtsdestotrotz möchte Cheftrainer Josef Cinar keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass sein Team die Partie trotzdem siegreich gestalten möchte:

"Wir wollen daheim unsere Serie halten und unbedingt gewinnen. Wir gehen als klarer Favorit ins Spiel und wollen für uns einen tollen Heimabschluss erzielen. Wenn man mit neun Heimsiegen in Serie in die Sommerpause geht, kann man diesen Schwung super in die neue Saison mitnehmen."

Der Blick auf die Statistik zeigt: In der Rückrunde ist der SVE auf heimischen Geläuf nicht nur gänzlich ohne Punktverlust geblieben, sondern hat auch seit über 500 Minuten kein Tor mehr kassiert. Letztmals musste Keeper Denis Wieszolek Anfang März beim 3:1-Erfolg gegen Hertha Wiesbach daheim einen Ball aus dem Netz holen.

Damit das auch gegen die Gäste von der Hunsrückhöhenstraße so bleibt, müssen die Moselstädter allerdings hochkonzentriert auftreten, wie auch Übungsleiter Cinar weiß:

"Emmelshausen ist lange unterschätzt worden. Das ist eine Mannschaft, die versucht Fußball zu spielen und die 90 Minuten lang ihren Stiefel runterspielt. In der Rückrunde haben sie sich total gefangen."

Tatsächlich zählen die Gäste in den vergangenen Wochen zu den formstärksten Teams der Liga und haben unter anderem gegen Meister RW Koblenz und die Spitzenteams aus Mainz und Mechtersheim gesiegt. Aus den letzten neun Partien holte die Elf von Jung-Trainer Julian Feit satte sechs Siege und verlor nur dreimal. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt deshalb weiter und soll nach Ansicht des TSV unbedingt auch nach dem Gastspiel in Deutschlands ältester Stadt fortbestehen. Da hat die Eintracht natürlich etwas dagegen, schließlich wollen auch die Blau-Schwarz-Weißen vor dem letzten Spieltag noch einmal in der Tabelle klettern.

Weil während des Spiels zeitgleich auch das Meisterschaftsfinale in der Bundesliga stattfindet, wird es Durchsagen mit Zwischenständen über die Stadionmikrofone geben. Nach Spielende werden die treuen Eintracht-Fans vom Verein außerdem mit 120 Litern Freibier für ihr Engagement und ihre Unterstützung in der laufenden Saison beschenkt. Im Anschluss an die Partie lädt das Fanprojekt ab 17.30 Uhr außerdem zum Saisonabschlussgrillen in seine neuen Räumlichkeiten auf dem Gelände der ehemaligen Geschwister-Scholl-Schule (St. Mergener Straße 1) ein.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.