SP

Medaille für Weltmeisterschmiede

Wirtschaftsminister Volker Wissing verleiht Wirtschaftsmedaille an Maurermeister Ralf Schmitz.
Bilder
Wirtschaftsminister Volker Wissing verleiht Ralf Schmitz (v.l.) die Wirtschaftsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für herausragende Verdienste. Foto: Schmieder

Wirtschaftsminister Volker Wissing verleiht Ralf Schmitz (v.l.) die Wirtschaftsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für herausragende Verdienste. Foto: Schmieder

Maurermeister Ralf Schmitz engagiert sich nicht nur als Handwerker über das übliche Maß hinaus. Als Leiter des "Berufsbildungs- und Technologiezentrums (BTZ) Bau" der Handwerkskammer (HWK) Trier am Standort Kenn setzt er sich auch sehr für den Nachwuchs ein. Dessen Erfolge, Europa- und Weltmeistertitel wie 2018 bei der EM in Budapest und 2019 bei der WM im russischen Kasan, sind auch Schmitz zu danken. Denn seit 2018 ist er Co-Nationaltrainer des deutschen Maurer-Teams des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe (ZDB), das für EM- und WM-Teilnahmen in Kenn trainiert. All das würdigt die nun von Wirtschaftsminister Volker Wissing verliehene Wirtschaftsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. Sie zeichnet Menschen aus, die sich in besonderem Maße um die wirtschaftliche Entwicklung des Landes verdient gemacht haben. Schmitz sei "Nationaltrainer, Meistermacher und Fachkräfteschmied" heißt es in der Begründung des Ministeriums. Er stehe "für das Qualitätsversprechen made in Germany und für den weltweit guten Ruf der Dualen Ausbildung".

Handwerk ist spannend und vorbildlich 

Damit möglichst viele Auszubildende bei der Verleihung dabei sein konnten, lud Wissing nicht nach Mainz ein, sondern ins neue Kenner BTZ. Er sei beeindruckt von den selbstbewussten jungen Menschen in der modernen Ausbildungsstätte für jährlich etwa 3000 Auszubildende, betonte Wissing im Rahmen der offiziellen Feier. Schmitz' Engagement für seine "Schützlinge" – und das auch über die regulären Dienstzeiten hinaus – verdiene daher "höchsten Respekt". Die Erfolge des Nationalteams zeigten, wie spannend Handwerk sei – für Wissing die beste Werbung für eine Ausbildung im Bauhandwerk. Was im Handwerk geleistet werde, sei ohnehin "mehr als vorbildlich" – und das müsse auch im Interesse einer gesellschaftsweit anerkannten Gleichwertigkeit akademischer und beruflicher Ausbildung stärker sichtbar werden. Schmitz betonte, die Auszeichnung "mit Stolz und Freude" entgegen zu nehmen.

Weltmeisterschmiede vor Ort 

Dass Wissing persönlich die Auszeichnung übernahm, bezeichnete Bernd Elsen, HWK-Vizepräsident der Arbeitgeberseite, als "sehr große Wertschätzung" für das Handwerk in der Region Trier wie für das, was im BTZ geleistet werde. Die in der "Weltmeisterschmiede" vor Ort gebotene "Ausbildung auf allerhöchstem Niveau" sei der beste Weg, dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Hilmar Klein würdigte als Vertreter des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe (ZDB) Schmitz Leistung, dass dort jungen Leuten eine gute Ausbildung ermöglicht werde, was er mit vom Nationalteam überbrachten Grüßen bekräftigte. URS


Meistgelesen