SP

"Mensch im Sport": Jetzt bewerben für Ethikpreis des Bistums

Auch mit "kleinen" Diensten "Großes" bewirken – dafür vergibt der Diözesanverband des Katholischen Sportverbands in Deutschland (DJK) zum vierten Mal einen Ethikpreis im Bistum Trier. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis zeichnet Gruppen oder Einzelpersonen aus, die sich für ein christliches Menschenbild im und durch den Sport einsetzen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. August.
Bilder
Foto: Symbolbild/Imago

Foto: Symbolbild/Imago

Alle zwei Jahre lobt der DJK-Sportverband im Bistum Trier den Ethikpreis "Der Mensch im Sport" aus. Er richtet sich an Personen, die sich im Sport dafür einsetzen, christliche Werte zu vermitteln und zu fördern. Dazu zählen Rücksichtnahme, Solidarität, Toleranz, Fairness oder die Achtung vor dem Gegner oder dem Mitspieler, den Trainierenden oder Unparteiischen. Gerade auch kleineren Projekten und Engagements will der DJK-Sportverband durch den Ethikpreis eine Plattform geben. Bei den vergangenen Verleihungen wurden unter anderem Angebote und der Einsatz für Inklusion und Integration, Behindertensport, Fair Play-Förderung oder die Interessenvertretung von Jugendlichen und Kindern ausgezeichnet.

Bewerbung

Anmeldeschluss für den DJK-Ethikpreis ist Freitag, 31. August. Bewerbungen können aus allen gesellschaftlichen Bereichen des Bistums Trier kommen. Ausschreibungen sind erhältlich bei der DJK-Geschäftsstelle Trier (Herzogenbuscherstraße 56, 54292 Trier) oder per E-Mail unter info@djk-dv-trier.de. Weitere Informationen gibt es auch hier . Am 5. November wird Bischof Dr. Stephan Ackermann den Preis im Bischöflichen Priesterseminar in Trier vergeben.

Hintergrund

Der 1920 gegründete DJK-Sportverband vertritt in ökumenischer Offenheit rund 500.000 Mitglieder in über 1.000 DJK-Vereinen in Deutschland. Er hat sich das Ziel gesetzt, die Gemeinschaft und die Orientierung an den Werten der christlichen Botschaft im Sport zu fördern. Der DJK-Sportverband im Bistum Trier erstreckt sich über alle Sportarten und umfasst 84 Vereine in Rheinland-Pfalz und im Saarland mit rund 28.500 Mitgliedern, 13.500 davon Kinder und Jugendliche. RED