SP

Miezen: Niederlage gegen Angstgeger Nürtingen

Trier. Eine Woche nach dem Überraschungssieg bei der FSG Mainz 05/Budenheim hat Frauenhandball-Zweitligist DJK/MJC Trier ein anderes Gesicht gezeigt. Vor 380 Zuschauern verloren die Miezen in der Arena Trier gegen die TG Nürtingen mit 22:27 (11:17). Die Miezen fallen in der Tabelle damit auf Platz 10 zurück, die TG rangiert weiterhin hinter Trier auf Platz 12.

Miezen-Coach Andy Palm konnte überraschend wieder Ramona Constantinescu aufbieten, der man allerdings nach langer Verletzungspause die fehlende Spielpraxis deutlich anmerkte. Wie bereits im Spiel zuvor fehlte Torfrau Melanie Eckelt (Rückenprobleme). Schon der Start in die Partie ließ nichts Gutes erwarten. Bereits nach neun Minuten lagen die Gastgeberinnen mit 1:5 im Hintertreffen - Rekordschützin Verena Breidert drückte dem Spiel von Beginn an mit Assists und Toren ihren Stempel auf.

Fehlpässe und technische Fehler bei den Miezen

Drei der ersten fünf Tore erzielte die Linkshänderin und machte danach auch genauso weiter. Palm gestand ein: "Wir hätten in der Abwehr früher umstellen müssen, um Breidert zu limitieren." So wie später in der zweiten Halbzeit, als die 37-Jährige in kurze Deckung genommen wurde. Da dies aber nicht geschah, nahm das Unheil seinen Lauf. Nicht nur wegen der Treffsicherheit Breiderts, sondern auch wegen vieler Fehlpässe und technischer Fehler auf Seiten der Miezen. Hinzu kam, dass die einzig verbliebene Torfrau Yuko Minami in der 1. Halbzeit nicht zu ihrer Form fand. Bis zur Pause gelang es der MJC nicht mehr, den Abstand zu verkürzen - mit 11:17 ging es in die Kabinen.

"Trier scheint uns zu liegen"

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Miezen zunächst wie verwandelt. Mit vier Treffern in Serie - ermöglicht auch durch einige gute Paraden von Minami war der Anschluss beim 15:17 (35.) hergestellt. Gästetrainer Stefan Eidt nahm eine Auszeit. Und die zeigte durchschlagende Wirkung. Mit einem Mal war der Schwung der Moselanerinnen wie weggeblasen. Zehn Minuten lang blieben die Palm-Schützlinge ohne Treffer, Nürtingen zog entscheidend auf 15:23 (46.) davon. Ein letztes Aufbäumen führte die Miezen noch einmal auf 20:24 (53.) heran, aber mehr gelang nicht mehr.
Eidt sprach von einem verdienten  und "extrem wichtigen Sieg" seines Teams und registrierte dann: "Trier scheint uns zu liegen. Wir haben noch nie hier verloren."

Kommende Spiele

Für die MJC stehen nun zwei Auswärtsspiele an. Am kommenden Sonntag (3. März, 16 Uhr) treten die Miezen bei der HSG Hannover-Badenstedt an, danach (Samstag, 10. März, 18 Uhr) in Ketsch bei den Kurpfalz Bären.

Statistik

DJK/MJC Trier: Yuko Minami - Angela Petrovska, Hannah Sattler, Linsey Houben (7/4), Andrea Czanik(1), Vesna Tolic (3), Aaricia Smits (1), Joline Müller (4), Gabriella Szabo (4), Maja Zrnec (2), Ramona Constantinescu, Tina Welter.

TG Nürtingen: Christine Hesel, Denise Künecke - Nina Fischer, Lisa Wieder (4), Delia Cleve (3), Verena Breidert (10/1), Nicole Lederer, Benitta Quattlender (4), Julia Bauer (3), Yvonne Rolland, Ana Petrinja, Barbara Leibssle-Balogh.

Schiedsrichter: Oliver Dauben/David Rohmer 

Zuschauer: 380

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.