Mit Schwung ins Saarland: SVE will in Jägersburg punkten

Trier. Am 6. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar muss Eintracht Trier erstmals in dieser Saison an einem Freitag ran. Der SVE gastiert am Abend im Homburger Stadtteil Jägersburg beim dort ansässigen FSV. Im Saarland wollen die Moselstädter den starken Heimauftritt gegen Pfeddersheim bestätigen und erneut punkten. Coach Paulus warnt jedoch vor eigenen Fehlern.

Der Jubel war groß am vergangenen Samstag. Gegen eine ersatzgeschwächte Pfeddersheimer Mannschaft zeigte Eintracht Trier im Moselstadion die bis dato beste Saisonleistung und siegte deshalb am Ende hochverdient mit 5:0. Glücklich war mit dieser Leistung auch SVE-Cheftrainer Daniel Paulus, der vor allzu viel Zufriedenheit allerdings warnt: "Wir müssen unsere Leistung jetzt stabilisieren. In den vergangenen Wochen haben wir den ein oder anderen Schritt nach vorne gemacht und ich erwarte, dass wir daran anknüpfen. Fehler dürfen wir uns in Jägersburg jedenfalls keine erlauben."

FSV ordentlich gestartet

Dass die Gastgeber dabei alles andere als Laufkundschaft sind, bewies das Team von Trainer Thorsten Lahm nicht zuletzt in der vergangenen Saison. In einer hart umkämpften Partie konnte die Eintracht-Elf im Jägersburger Alois-Omlor-Sportpark damals durch zwei späte Treffer zwar noch einen etwas glücklichen Sieg feiern, musste dafür aber an die absolute Leistungsgrenze gehen. Ebenfalls ein Indiz für die Stärke der Homburger: Ein mehr als beachtlicher sechster Tabellenplatz am Ende der Saison 2017/2018. Auch in dieser Spielzeit ist der FSV wieder ordentlich gestartet – lediglich das knappe 0:1 gegen Tabellenführer Mechtersheim am vergangenen Wochenende drückte etwas auf die Stimmung – zumal mit Florian Hasemann, Murat Adigüzel und Luis Kiefer gleich drei Mann des Feldes verwiesen wurden.

Paulus warnt vor Qualitäten der Hausherren

SVE-Coach Paulus warnt deshalb vor den Qualitäten der Hausherren: "Es wird ungemein schwer. Ich gehe davon aus, dass einige Fans von beiden Mannschaften da sein werden. Jägersburg ist eine richtig gute Oberliga-Mannschaft, die sich in den vergangenen Jahren absolut etabliert hat. Wir müssen konzentriert auftreten und läuferisch ans Limit gehen. Das Passspiel muss so gut laufen wie zuletzt gegen Pfeddersheim – dann bekommen wir auch unsere Chancen." Verzichten muss der Übungsleiter beim Gastspiel seiner Mannschaft erneut auf Stephan Schuwerack, der verletzungsbedingt passen muss.

Anstoß der Partie im Alois-Omlor-Sportpark ist am Freitag, 25. August,  um 19 Uhr.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.