Neubauarbeiten im Tierheim

Trier. Bei der Pressekonferenz im Tierheim Zewen gab Oberbürgermeister Wolfram Leibe bekannt, dass sich die Stadt finanziell mit einem Betrag von 150.000 Euro an den Neubauarbeiten beteiligen wird.

Im Tierheim fallen seit einiger Zeit Bauarbeiten an. Vor allem die Quarantänen entsprächen nicht den neuen Standards und bräuchten dringend Erneuerungen, auch zum Schutz der Mitarbeiter und Tiere, wie die Tierheimvorsitzende Inge Wanken bei der Pressekonferenz am Mittwoch, 23. August, erklärte. Ebenfalls anwesend waren neben Oberbürgermeister Wolfram Leibe auch Dezernent Thomas Schmitt, Pressesprecher Ralf Frühauf, Tierheimleitung Anna Jutz und die Pressesprecherin des Tierheims, Gerda Savelkouls.

Nach Überlegungen der Stadt, wie sie das Tierheim bei den erforderlichen Sanierungsmaßnahmen unterstützen könne, fand der Stadtrat eine Lösung: Mit einem investiven Zuschuss von 150.000 Euro wolle er sich an der Finanzierung beteiligen. Und dies war nicht die einzige gute Nachricht, denn auch der Deutsche Tierschutzbund Landesverband Rheinland-Pfalz gab bekannt, diese Förderzusage zu verdoppeln, sodass nun mit einem Zuschuss von 300.000 Euro gerechnet werden kann.

Insgesamt ist eine Bausumme von 1,5 Millionen Euro angesetzt. Neben einem Neubau mit Fundtierannahme soll im ersten Bauabschnitt ebenfalls eine neue Hundequarantäne im Anschluss an den Tierarztbereich entstehen. Nachdem dieser Neubau abgeschlossen ist, kann der zweite Bauabschnitt mit der Umnutzung der jetzigen Büroräume zur Katzenquarantäne erfolgen. Für den dritten Bauabschnitt sind Hundehäuser vorgesehen. Dieser kann unabhängig von den anderen Bauabschnitten ausgeführt werden.

Über das Tierheim

Zurzeit leben rund 140 Tiere im Heim, darunter 45 Hunde, 80 bis 90 Katzen und ein paar Exoten wie eine Schildkröte, Schlangen, Gänse, Schafe und Ziegen. Hauptsächlich finanziert sich der Tierheimbetrieb durch Spenden und durch die Mitgliedsbeiträge, die jährlich 25 Euro betragen. Neben den 2.190 Mitgliedern, den zwölf Ehrenamtlichen und dem zehnköpfigen Personal engagieren sich auch zahlreiche weitere Ehrenamtliche und »Gassigeher«. Mehr: www.tierheimtrier.de

hk

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.