SP

Neue 2-Euro-Münze: 30 Millionen Mal Porta Nigra in bar!

Europaweit kann man jetzt mit dem Trierer Wahrzeichen zahlen - die Porta Nigra als Zwei-Euro-Münze ist ab sofort in Umlauf. Das alte Römertor ziert die neuste Gedenkmünze der Bunderepublik Deutschland mit einer Auflage von 30 Millionen Stück!
Bilder
Foto: BADV / Hans-Joachim Wuthenow, Künstler: Frantisek Chochola

Foto: BADV / Hans-Joachim Wuthenow, Künstler: Frantisek Chochola

Das Trierer Motiv setzt als 2017er Ausgabe die Bundesländer-Serie der 2-Euro-Gedenkmünzen fort. Heute, Freitag, 3. Februar, startet die Ausgabe. Seit 2006 erscheinen die 2-Euro-Gedenkmünzen, die jeweils dem Bundesland gewidmet sind, das im Ausgabejahr die Bundesratspräsidentschaft innehat. 2017 ist das Rheinland-Pfalz. Auf den Münzen der Bundesländer-Serie wird jeweils ein bekanntes Bauwerk des entsprechenden Bundeslandes abgebildet. Bis 2021 wird so für jedes Bundesland eine Gedenkmünze geprägt.

Porta als Symbol für römisches Erbe

Die Porta Nigra, UNESCO-Welterbestätte seit 1986, ist das repräsentative Gebäude der größten römischen Stadt nördlich der Alpen "Augusta Treverorum". Das sehr gut erhaltene Stadttor aus dem 2. Jahhundert nach Christus steht exemplarisch für das reiche römische Erbe des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

Münze ab sofort im Umlauf

Die Münze ist ab sofort in Umlauf und bei Banken und Sparkassen erhältlich – versehen mit den Münzeichen aller fünf deutschen Prägestätten und so lange der Vorrat reicht. Besondere Sets für Sammler sind unter anderem über die offizielle Verkausfsstelle des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen erhältlich. Weitere Infos gibt es hier.CN