SP

Neustart gegen Dillingen: SVE will gegen Aufsteiger siegen

Trier. Nach dem souveränen Einzug ins Achtelfinale des Bitburger Rheinlandpokals (3:0-Sieg beim SV Sirzenich) unter der Woche will Eintracht Trier mit Interimscoach Josef Cinar auch in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar endlich wieder zurück in die Erfolgsspur. Gegen Aufsteiger VfB Dillingen sollen im heimischen Moselstadion am Samstag (15 Uhr) nach vier sieglosen Partien unbedingt die drei Punkte in Trier bleiben. Der Spieltag steht dabei ganz im Zeichen des Trierer Exhaus (wir berichteten).

"Ich erwarte einen Gegner, der tief stehen und auf Konter lauern wird. Darauf werden wir uns einstellen. Wir werden nach vorne spielen und uns im eigenen Stadion sicher nicht zurückziehen. Wenn wir den Spielwitz an den Tag legen, den wir in Heimspielen schon häufiger gezeigt haben, dann bin ich positiv gestimmt, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen werden", formuliert SVE-Cheftrainer Josef Cinar seine Erwartungen an das Duell mit dem Aufsteiger. Nach dem souveränen aber unspektakulären 3:0-Pflichtsieg gegen A-Ligist SV Sirzenich will das Team aus der ältesten Stadt Deutschlands nun auch in der Oberliga wieder einen Sieg feiern.

Der Gast aus Dillingen hat seinerseits ebenfalls ein klares Ziel: Endlich auch auswärts punkten. Das Team von Trainer Daniel Kiefer, der mit erst 24 Jahren der Trainer-Youngster der Liga ist, hat aktuell auf fremdem Platz noch keinen einzigen Zähler auf der Habenseite. Im heimischen Stadion läuft es dagegen besser: Erst am vergangenen Wochenende gelang beim überraschenden 1:0 gegen den Tabellenzweiten TuS Mechtersheim der dritte Heimsieg der Saison. Die Saarländer beendeten durch den Erfolg eine sieben Spiele andauernde Niederlagen-Serie und kletterten auf Rang 16 der Tabelle.

Beim SVE geht es nach dem Trainerwechsel zum Wochenbeginn zunächst darum, wieder mehr Selbstvertrauen zu zeigen und die negativen Ergebnisse der vergangenen Wochen hinter sich zu lassen. Spielerisch erwartet der neue Chefcoach Josef Cinar von seiner Mannschaft allerdings noch keine Wunderdinge: "Ich gehe davon aus, dass die Jungs noch etwas Zeit brauchen werden, um die Dinge genau so umzusetzen wie wir uns das vorstellen. Gestern waren aber einige gute Ansätze dabei und darauf werden wir weiter aufbauen."

Personell muss der Übungsleiter weiterhin auf Christoph Anton und Tim Garnier verzichen. Auch Youngster William Ferreira da Cruz, der ansonsten Chancen auf eine Kadernominierung gehabt hätte, muss verletzt passen. Dafür kehrt Leoluca Diefenbach nach seiner Krankheit wieder ins Team zurück.

Am Rande der Partie geht es am Samstag nicht nur um Eintracht Trier, sondern auch um den Nachbarn vom Trierer Exzellenzhaus e.V.. Zu Gunsten des Exhaus werden die bekannten "Exfreund"-Shirts am Fanshop verkauft. Im Anschluss an die Partie steigt außerdem eine große Soliparty im Exhaus, die vom Fanprojekt und Insane Ultra organisiert wird. Anstoß der Partie im Moselstadion ist am Samstag um 15 Uhr.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.