SP

Offizielle Eröffnung: Drei Beratungsstellen auf einer Etage

Rund 70 Gäste haben die Eröffnung der Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle, der Ehrenamtsagentur und der Refugee Law Clinic in den neuen gemeinsamen Räumen gefeiert. Ministerpräsidentin Malu Dreyer gratulierte den drei Beratungsstellen per Videobotschaft, Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Uni-Präsident Michael Jäckel waren persönlich vor Ort.
Bilder
Foto: FF

Foto: FF

Der Umzug ist längst geschafft, jetzt wurden die neuen Räumlichkeiten offiziell eröffnet: Die Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle (SEKIS), die Ehrenamtsagentur sowie die Refugee Law Clinic (RLC) befinden sich seit vergangenen Sommer in der Gartenfeldstraße 22 auf einer Etage. In insgesamt acht Büroräumen werden Menschen beraten, die sich für Selbsthilfe und Ehrenamt interessieren oder rechtlichen Rat benötigen, weil sie aus ihrer Heimat flüchten mussten.

"Ohne Sie wären wir heute nicht hier"

Im Seminarraum begrüßten Carsten Müller-Meine, Geschäftsführer der SEKIS und der Ehrenamtsagentur, sowie Ammar Bustami, Vorsitzender der RLC, gemeinsam die zahlreich erschienen Gäste - vorwiegend Vertreter aus Politik, sozialen Einrichtungen und Wirtschaft. Müller-Meine bedankte sich unter anderem bei Heinz Ries, einer der Gründungsväter der SEKIS, den Krankenkassen, dem Land Rheinland-Pfalz und der Stadt: "Ohne sie wären wir heute nicht hier." Die SEKIS und die Ehrenamtsagentur hätten sich stetig weiterentwickelt, kürzlich durch den Umzug.

Dreyer gratuliert per Videobotschaft

Ein besonderer Moment der Eröffnungsfeier:  Ministerpräsidentin Malu Dreyer gratulierte per Videobotschaft. "Ich freue mich, dass drei wichtige Institutionen zusammen Räumlichkeiten gefunden haben", sagte Dreyer und hob die gesellschaftliche  Bedeutung des Ehrenamtes in Rheinland-Pfalz hervor. Im Mittelpunkt der Eröffnungsfeier stand die jüngste der drei Beratungsstellen: Die vor zwei Jahren gegründete RLC. Vornehmlich Jurastudenten beraten ehrenamtlich und kostenfrei Flüchtlinge und Asylsuchende. Schirmherrin des vorgeschalteten einjährigen Ausbildungsprogramms ist Malu Dreyer.

Büro rundet Projekt ab

Das Büro im Gartenfeld rundet das Projekt der ehrenamtlichen Rechtsberatung nun ab. Ammar Bustami bezeichnete die Lage als "zentral und perfekt" und dankte der Stadt und der Universität Trier, "ohne deren Unterstützung die RLC nicht möglich wäre". Auch bereits betreute Mandanten waren zu Gast auf der Eröffnungsfeier sowie Studierende aus Mainz, die sich über die Arbeit der RLC informierten.

1800 Flüchtlinge in Trier

Laut Oberbürgermeister Wolfram Leibe gibt es derzeit 1800 Menschen in Trier, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Seine Wertschätzung für die Arbeit der RLC unterstrich er mit einem Geldgeschenk. Leibe  überreichte Ammar Bustami 500 Euro. Das ist die Hälfte des Betrags, die der Oberbürgermeister jährlich ohne Beschluss des Stadtrats ausgeben darf. Michael Jäckel, Präsident der Universität Trier, stellte mit einem Zitat von Bodo Kirchhoff den Kern der drei Beratungsstellen in den Fokus: "Jeder Mensch beruhigt sich, wenn man seine Hand nimmt." Jäckel überreichte einen Kalender der Uni Trier an Bustami und Müller-Meine.

Hintergrund

RLC: Ein ehrenamtliches Team, vorwiegend aus Jurastudenten, bietet Flüchtlingen und Asylsuchenden eine erste kostenlose Rechtsberatung an. Die Berater durchlaufen ein einjähriges Ausbildungsprogramm im Asyl- und Ausländerrecht. Der Verein RLC hat mittlerweile 160 Mitglieder, davon beraten 30.  Seit Eröffnung des Büros Anfang August wurden laut Ammar Bustami 44 Mandate betreut, die sich hauptsächlich um Fragen des Familiennachzugs, der Anhörungsvorbereitung und des Arbeitsmarktzugangs drehten. Infos gibt es hier. SEKIS: Die Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle (SEKIS) ist zuständig für rund 450 Selbsthilfegruppen zu 130 Themen, von Angststörungen über Parkinson bis Zöliakie. Ihr Zuständigkeitsbereich umfasst die Stadt Trier und sieben umliegende Landkreise. Die SEKIS hilft Interessierten bei der Suche nach einer Selbsthilfegruppe, bei der Neugründung von Gruppen und initiiert Projekte wie die "Wochen der Seelischen Gesundheit". Infos gibt es hier, bei Facebook und unter Telefon 0651/14 11 80 Ehrenamtsagentur: Die Ehrenamtsagentur Trier fördert bürgerschaftliches Engagement in der Stadt Trier. Die Berater sind Ansprechpartner für alle Ideen, Fragen und Projekte rund ums Ehrenamt.  Infos gibt es hier und unter Telefon 0651/91 20 70 2