SP

Polizei veröffentlicht Statistik: Mehr Unfälle in der Region

Das Polizeipräsidiums Trier hat die Verkehrsunfallbilanz für das Jahr 2015 veröffentlicht. Insgesamt ereigneten sich 22.668 Unfälle, 2014 waren es 21.445. Das ist ein Anstieg von 5,7 Prozent.
Bilder

Polizeiinspektion Trier

Auch die Zahl der Unfälle im Bereich der Polizeiinspektion Trier ist gestiegen. Insgesamt 4314 Unfälle nahm die Polizei auf (2014 warn es 4244). Bei 493 Unfällen wurden Menschen verletzt - 636 um genau zu sein. Das sind 42 mehr als noch im Vorjahr.  105 Menschen zogen sich bei den Unfällen schwere Verletzungen zu. Zu den Hauptunfallursachen zählte erneut das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes. Aus diesem Grund ereigneten sich 1952 Verkehrsunfälle (45 Prozent aller aufgenommenen Unfälle). Weiter gehören Fehler beim Abbiegen, Wenden und rückwärts fahren sowie falsches Einfahren in den fließenden Verkehr zu den Hauptursachen von Verkehrsunfällen, die sich in Trier ereigneten. Alleine 1046 Unfälle waren auf diese Ursachen zurück zu führen.  Die Nichtbeachtung der Vorfahrt führte in 285 Fällen zum Unfall. Hierbei kamen 104 Menschen zu Schaden. Weiter Ursache ist zu hohe Geschwindigkeit.  Im vergangenen Jahr wurden alleine 201 solcher Unfälle aufgenommen. Bei 33 Unfällen waren Kinder beteiligt (2014 bei 51 Unfällen). 30 Kinder wurden verletzt. 14 Kinder wurden verletzt, weil sie in einem Fahrzeug saßen, das in einen Unfall verwickelt war. Sechs Kinder wurden als Fußgänger und 11 als Radfahrer verletzt. Foto: Symbolbild/Fotolia


Meistgelesen