Punkteteilung in Dudenhofen: Amberg rettet SVE einen Punkt

Trier. Im ersten Spiel nach der Winterpause trennte sich Eintracht-Trier 1:1-Unentschieden vom Aufsteiger FV Dudenhofen. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie brachte Michael Bittner die Gastgeber in Führung, ehe der eingewechselte Jonas Amberg mit seinem ersten Oberliga-Tor den 1:1-Endstand markierte. Damit fällt der SVE auf den fünften Tabellenplatz zurück, hat aber ein Spiel weniger als die Konkurrenz absolviert.

Den besseren Start in die Partie erwischte die Eintracht, nach einem Freistoß von Milad Salem bugsierte Tim Garnier den Ball aus kurzer Distanz ins lange Eck, doch der Linienrichter hatte zuvor wegen einer vermeintlichen Abseitsposition die Fahne gehoben (3.). Danach blieben die Blau-Schwarz-Weißen am Drücker und erarbeiteten sich die nächste Möglichkeit, Leonel Brodersen tauchte nach einem Steilpass von Felix Fischer frei vor FVD-Torwart Malcom Little auf, scheiterte aber am Schlussmann der Gastgeber (11.). Rund zwei Minuten später meldete sich das Heimteam in der Partie an: Paul Stock zielte im Anschluss an einen Freistoß von Tolga Barin über das Gehäuse (13.). Nach einer Viertelstunde die nächste Riesenchance für die Mannschaft von Trainer Josef Cinar: Milad Salem probierte es aus der Distanz, traf aber nur den eigenen Mann Garnier, der den Ball frei vor dem Tor obendrüber setzte (15.). Danach verflachte die Partie, beide Mannschaften bekamen Probleme, der Aufsteiger leistete sich immer wieder Fehlpässe im Spielaufbau und die Moselstädter hatten mit unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld zu kämpfen. Dennoch blieben die Jungs mit der Porta auf der Brust spielbestimmend. Bis auf zwei Distanzschüsse von FVD-Toptorjäger Julian Scharfenberger (26.) und Maurice Roth (29.) gelang es beiden Teams vor der Halbzeit nicht mehr gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen.    

Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Eintracht die erste Möglichkeit hatte, nach einem zu kurz geratenem Abschlag von Malcom Little, scheiterte Garnier mit einem Schuss am Torhüter der Heimmannschaft (54.). Nach rund einer Stunde gingen die Gastgeber überraschend  in Front: Nach Vorarbeit von Eric Häussler erzielte Michael Bittner mit einer Direktabnahme  in die rechte untere Ecke die 1:0-Führung (61.).  Eintracht-Cheftrainer Josef Cinar reagierte prompt auf den Rückstand und brachte mit Jan Brandscheid einen weiteren Stürmer in die Partie (63.). In der Schlussphase unternahm Trier alles, um sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen und hatte mit einem Schuss von Jan Brandscheid (71.) und einem Kopfball von Kevin Kling (73.) die nächsten Gelegenheiten. In der 77. Minute wurde Dudenhofen nochmals gefährlich, doch Paul Stock scheiterte mit einem Distanzschuss. Knapp zehn Minuten vor dem Ende der verdiente Ausgleich für den SVE: Jan Brandscheid bediente nach einem feinem Pass von Edis Sinanovic, den mitgelaufenen Tim Garnier, der noch mit einem Kopfball an Torwart Little und der Latte scheiterte, doch den Abpraller verwertete der eingewechselte Jonas Amberg zum 1:1-Ausgleich (79.). In den letzten zehn Minuten rannten die Moselstädter nochmal an, doch nach einem Freistoß von Milad Salem, schaffte es Brandscheid nicht den Ball aus dem Getümmel auf das Tor zu bekommen (89.). In der Nachspielzeit erhitzten sich dann nochmal die Gemüter und FVD-Trainer Christian Schultz handelte sich noch die Gelb-rote Karte ein.  

"Wir müssen mit dem Punkt leben, hätten aber eigentlich drei Punkte verdient gehabt. Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir die Spielkontrolle und haben uns einige Chancen und ein vermeintliches Abseitstor herausgearbeitet. In der zweiten Halbzeit war es dann ausgeglichener, dennoch haben wir wenig zugelassen. Insgesamt bin ich mit der Leistung und der Moral der Mannschaft zufrieden, nach so einer langen Pause lässt sich darauf aufbauen"‘, zog Eintracht-Cheftrainer Josef Cinar ein positives Fazit aus der Partie. 

Statistik 

  • FV Dudenhofen: Little – Himmighöfer, Bundenthal, Schall (90. Marino), Eppel - Häußler, Enzenhofer, Barin, Bittner (81. Styblo), Stock – Scharfenberger (90. Koch) 
  • Eintracht-Trier: Wieszolek – Kaluanga, Kling, Maurer, Heinz – Fischer, Roth (76. Amberg), Sinanovic, Brodersen (63. Brandscheid), Salem  – Garnier (82. Thayaparan) Tore: 1:0 Bittner (61.), 1:1 Amberg (79.) 
  • Gelb-rote Karte: FVD-Trainer Schultz (90.) 
  • Schiedsrichter: Tim Gillen 
  • Zuschauer: 505

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.