SP

QuattroPop vom Feinsten im "Kulturhafen Zurlauben"

Am letzten Wochenende des "Kulturhafens Zurlauben" zeigt ein sattes Dutzend Auftritte, welche musikalische Vielfalt in der QuattroPole beheimatet ist.
Bilder
Am 14. September spielen "Seed to Tree" im "Kulturhafen Zurlauben". Foto: "Seed to Tree"

Am 14. September spielen "Seed to Tree" im "Kulturhafen Zurlauben". Foto: "Seed to Tree"

Das Musiknetzwerk Trier präsentiert zum Final-Wochenende, unterstützt vom Jazz Club Trier e.V., einen abwechslungsreichen Querschnitt durch die Fülle an musikalischen Stilrichtungen in der grenzüberschreitenden Großregion. Beim so genannten "QuattroPop-Festival" treten allein am Freitag und Samstag gleich zehn verschiedene Bands aus Trier und der Großregion auf. Eingerahmt werden sie am Donnerstag und Sonntag von Jazz und Swing. 

Warm-up am Donnerstag

Das Warm-up am Donnerstagabend übernehmen die Trierer Jazz-Größen von "Plan B", die ab 19.30 Uhr mit traditioneller Jazz- und Swing-Musik aufspielen werden. Am Freitag ist die Bühne ab 19 Uhr von Blues aus Trier in unterschiedlichen Ausprägungen dominiert. Die erste Stunde gehört dabei dem fetzigen Südstaaten-Bluesrock von "Gravedigger Jones". Nach ihnen präsentieren Big Fart Rock-Blues und Boogie in eigenen Songs und Coverversionen. Ab 21 Uhr sorgen dann "Two and a half Strings" mit Bluesrock á la John Mayer und Eric Clapton für ein gepflegtes "Runterkommen". 

Ausgeschlafen ans Flussufer

Am Samstag sollte man denn auch ausgeschlafen ans Flussufer kommen, denn dann geben ab 15 Uhr die Alternative-Rocker von "Stereo Horizon" Vollgas. Sie sind der erste von insgesamt sieben Acts aus der Region, die unter dem Motto "QuattroPop" im Stundentakt die Bühne zum Beben bringen. Als zweite Band präsentiert das Trier-Trio "Büchse" seinen Punk-Rap zwischen Sarkasmus und Ehrlichkeit. Einen musikalischen Schwenk verspricht dann "Sweat like Chianti", die mit dadaistischem Italo-Pop die späten 70er und frühen 80er aufleben lassen. Die Saarbrücker von Drehmoment versprechen Hip-Hop mit philosophischem Tiefgang und die Lokalmatadoren von Graustufe West düsteren 80er-Synthie-Pop. 

In den Abendstunden wird es international

Mit der Dämmerung wird es ab 20 Uhr international. "Hoboken Division" aus Metz haben es geschafft, einen ganz eigenen Sound zu kreieren, den sie Indie-Krautrock-Blues nennen. Sie überlassen die Bühne dann dem Top-Act "Seed to Tree", die mit ihrem leidenschaftlich-melancholischen Indie-Folk-Rock Trier in die Nacht entlassen. Die muss aber gar nicht allzu lange sein, schließlich steigt am Sonntag schon um 11 Uhr mit einer Jazzsession das große Finale des ersten Festivals Kulturhafen Zurlauben. Weitere Infos gibt es hier. RED


Meistgelesen