Rallye: Warm-up stimmt auf den deutschen WM-Lauf ein

Weltklasse-Piloten präsentieren sich in Trier - Belgier tot

Trier. Ein spektakulärer Vorgeschmack und Appetit auf mehr! So lässt sich der Shakedown Konz am Donnerstag zusammenfassen. Bei dem für alle Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland obligatorischen Warm-Up erlebten die Fans eine gelungene Generalprobe für den deutschen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Bei trockenen Streckenbedingungen waren es die Volkswagen-Fahrer Jari-Matti Latvala (FIN) und Andreas Mikkelsen (NOR), die zeitgleich die Bestzeit setzten: 2:21,1 Minuten benötigten sie für den 4,55 km langen Kurs zwischen Konz und Kommlingen. Dicht dahinter folgte Dani Sordo (ESP) im Hyundai New i20 WRC mit 2:21,6 Minuten. Weltmeister Sébastien Ogier (FRA) im Volkswagen Polo R WRC beendete den Shakedown auf dem vierten Rang (2:21,8 Minuten) vor den Hyundai-Piloten Hayden Paddon (NZL) und Thierry Neuville (BEL) mit jeweils 2:22,4 Minuten. Schnellster Fahrer im Citroën DS 3 WRC war Stéphane Lefebvre (FRA) mit 2:22,7 Minuten auf dem siebten Rang. Die weiteren Zeiten der Top-Ten gingen an drei Piloten mit dem FORD Fiesta RS WRC: Eric Camilli (FRA, 2:24,1 Minuten), Ott Tänak (EST, 2:24,9 Minuten) und Mads Østberg (NOR, 2:26,6 Minuten).

Nach dem Shakedown erfolgte der offizielle Start der ADAC Rallye Deutschland  vor der historischen Kulisse der Porta Nigra in Trier. Alle Rallye-Teilnehmer fuhren in umgekehrter Reihenfolge des WM-Standes über die Startrampe, wurden dem Publikum vorgestellt und rollten anschließend vor dem illuminierten Römertor durch das Spalier der Fans. Bereits vor Beginn der offiziellen Startzeremonie stand der Hauptmarkt  im Mittelpunkt des Fan-Interesses: Von 19.30 Uhr an war hier die Weltelite des Rallye-Sports versammelt und gab Autogramme. Die Fans konnten die WRC-Stars und ihre Boliden so hautnah erleben.

Auftakt für zahlreiche Rallye-Highlights

Am Freitag, 19. August, dürfen sich die Fans unter anderem auf die neue Wertungsprüfung Ollmuth freuen, einen spektakulären Rundkurs vor den Toren Triers. Am Samstag, 20. August, stehen fünf Wertungsprüfungen auf dem Truppenübungsplatz Baumholder im Fokus. Das Geschehen auf der Arena Panzerplatte gehört auch wegen des umfangreichen Rahmenprogramms zu den Pflichtterminen für jeden Rallye-Besucher. In diesem Jahr gibt es für die Fans dabei unter anderem zahlreiche historische Rallye-Fahrzeuge zu bestaunen und Taxi-Fahrten an der Seite von Rallye-Ikonen wie zu zum Beispiel Markku Alén zu gewinnen.  Sonntag, 21. August, fällt die Entscheidung über den Sieg auf der Wertungsprüfung Sauertal als neuer Powerstage der  ADAC Rallye Deutschland.

Belgischer Zuschauer stirbt am Streckenrand

Zu einem tragischen Zwischenfall kam es unterdessen beim Shakedown: Ein 68-jähriger Zuschauer aus Belgien kollabierte. Rettungskräfte waren sofort vor Ort, aber trotz ihrer Bemühungen konnte der Besucher nicht reanimiert werden. Der Zwischenfall ereignete sich ohne Beteiligung eines Veranstaltungsteilnehmers. Der Shakedown wurde unterbrochen und wird nach einem geänderten Zeitplan fortgeführt.

Tickets noch vor Ort erhältlich

Wer noch nicht im Besitz eines Rallye-Passes ist, muss sich die ADAC Rallye Deutschland nicht entgehen lassen. Der Rallye-Pass ist zum Preis von 80,- Euro in den ADAC Geschäftsstellen in Trier, Koblenz, Idar Oberstein und Saarbrücken sowie im Servicepark Trier (Messegelände) und in der Touristinformation an der Porta Nigra Trier erhältlich. Während der Veranstaltung können Rallye-Pässe zudem an allen Tageskassen und Info-Punkten der ADAC Rallye Deutschland erworben werden. Kurzentschlossene Rallye-Fans haben vor Ort weitere Ticket-Optionen: Schon ab 20 Euro gibt es das Wertungsprüfungsticket, das zum Besuch einer Wertungsprüfung und des Serviceparks in Trier berechtigt. Der Preis ist für alle Wertungsprüfungen identisch – mit Ausnahme der Arena Panzerplatte auf dem Truppenübungsplatz Baumholder mit ihrem besonders umfangreichen Rallye-Programm. Hierfür können Fans vor Ort ein Ticket für 25 Euro lösen (inkl. Servicepark). Fans, die ausschließlich den Servicepark in Trier besuchen wollen, können mit einem Tagesticket für fünf Euro lösen. Alle Preise und Ticket-Verkaufsstellen sind auf www.adac.de/rallye-deutschland  (Rubrik "Tickets") zusammengefasst.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.