Claudia Neumann

Raub am Moselufer - Zeugen gesucht

TRIER. Ein Unbekannter schlug einem 60-jährigen Mann am Sonntagmittag am Krahnenufer mehrfach ins Gesicht und raubte sein Portemonnaie.

Bilder
Symbolfoto

Symbolfoto

Foto: Archiv

Ein bislang Unbekannter raubte einem 60-jährigen Mann am gestrigen Sonntag, 3. Juli, zwischen 12:30 und 13 Uhr, am Krahnenufer in Trier das Portemonnaie und fügte dem Mann mehrere Verletzungen zu.

 

Der Unbekannte sprach den Geschädigten auf dem Radweg am Krahnenufer an und forderte von ihm die Herausgabe seines Portemonnaies. Als der Geschädigte dies verweigerte, schlug der Unbekannte ihm mehrfach ins Gesicht, entwendete die Geldbörse und floh durch die Dampfschiffstraße in Richtung Innenstadt, wobei der Geschädigte ihn verfolgte.

 

In der Dampfschiffstraße sollen dem Geschädigten zwei Zeugen zur Hilfe gekommen sein, die den Flüchtigen jedoch auch nicht mehr einholen konnten.

 

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

- 1,65 m groß

- schlanke Statur

- circa 25 Jahre alt

- dunkelhäutig

- sehr kurze Haare

- bekleidet mit schwarzem T-Shirt, schwarzer langer Hose und schwarzen Turnschuhen

 

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, insbesondere die beiden Personen, die den Tatverdächtigen verfolgt haben, sich unter 0651/9779-2290 zu melden.

 

Erst vor wenigen Tagen soll es am Moselufer zu einem weiteren Vorfall gekommen sein:

 

Am frühen Morgen des 01.07.2022, laut Angaben des Geschädigten zwischen 02:00 und 03:00 Uhr, ging dieser zu Fuß auf dem Moselleinpfad in Trier, als er etwa in Höhe der Berufsfeuerwehr Trier von einer männlichen Person angesprochen worden sei.

 

Diese männliche Person habe zunächst gefragt, ob er ein Feuerzeug mit sich führe. Als der Geschädigte in seinem mitgeführten Rucksack nachgeschaut habe, erkannte die männliche Person wohl, dass der Geschädigte Bargeld in seinem Rucksack mit sich führte. Plötzlich habe diese männliche Person ein Messer in der Hand gehalten und die Herausgabe des Geldes gefordert. Hieraufhin sei der Geschädigte in Richtung Feuerwache davongelaufen.

 

Die männliche Person mit dem Messer sei ihm dann hinterhergelaufen. Während des Laufens habe der Geschädigte seinen Rucksack vor die Füße der männlichen Person geworfen, wodurch dieser zu Fall gekommen sei. Hierdurch habe der Geschädigte fliehen können.

 

Der Geschädigte erschien amNachmittag bei der Polizei, um den Sachverhalt zur Anzeige zu bringen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, setzten sich bitte mit der Polizei in Trier in Verbindung.