SP

Runter vom Sofa, weg mit dem Speck!

Trier. Fit in den Frühling: Das haben sich unsere Redakteurinnen Andrea Fischer, Claudia Neumann und Svenja Pees vorgenommen. Dabei gehen die drei ganz unterschiedliche Wege.

Die Tage werden spürbar länger und heller, die Natur erwacht aus dem Winterschlaf – und auch bei uns wächst jetzt der Wunsch, aktiv zu werden. In Frühlingslaune wollen wir winterlichen Fettpölsterchen den Kampf ansagen. Aber welcher Weg führt am einfachsten zum Ziel? Unsere Redakteurinnen testen jetzt drei Wege im Selbstversuch. 

Andrea Fischer:

"Abnehmen wie die Filmstars", so lautet das Versprechen bei der "Turbo-Abnehm-Therapie by Brust". Ganz ohne Sport und Hungern soll man genau an den Problemzonen Fett abbauen, ohne Muskelmasse zu verlieren. Ein wichtiges Mittel dabei ist die Hypnose, um alte Essverhaltensmuster zu verändern. Auch kann sich eine Ernährungsumstellung positiv auf die Blutwerte auswirken. Das möchte ich herausfinden, und so gibt es bei mir in den nächsten zwei Wochen weder Zucker noch Kohlenhydrate. Stattdessen stehen viel Gemüse, Obst, Salat, Proteine und orthomolekulare Nahrungsergänzungsmittel auf dem Speiseplan. Ich bin gespannt, ob ich das durchhalte und wie mein Blutbild sich in zwei Wochen verändert hat.

Claudia Neumann:

Ich setze auf Intervallfasten – das habe ich im vergangenen Jahr schon einmal ausprobiert und es hat mir richtig gut getan. Das Prinzip: acht Stunden pro Tag normal essen und 16 Stunden auf feste Nahrung verzichten. Intervallfasten soll nicht nur das Gewicht verringern, sondern auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile bieten. Mein Fastenintervall beginnt jeweils nach dem Abendessen und dauert bis zum nächsten Nachmittag. So kann ich es am besten in den Familienalltag einbauen. Dazu will ich maßvoll in Bewegung kommen und Yoga ausprobieren. Ich freue mich schon richtig darauf!

Svenja Pees:

Wenig Kohlenhydrate, dafür aber viel Eiweiß, gesunde Fette und Gemüse. So wird mein Menüplan in den kommenden Wochen aussehen. Reis, Nudeln, Brot, Kartoffeln und Süßigkeiten sind bei der Low-Carb-Ernährung nämlich tabu. Erlaubt sind Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Nüsse und jede Menge Gemüse. Durch die Low-Carb-Ernährung soll erreicht werden, dass der Körper sich seine Energie aus den Fettzellen holt. Und das soll die Pfunde zum Purzeln bringen. Ich bin gespannt!

Hier geht es zum Online-Tagebuch

Wie geht es voran in Sachen Frühjahrs-Figur? Zum Online-Tagebuch unserer Autorinnen gelangen Sie hier.

Gewinnspiel

Wir verlosen außerdem folgende Bücher zum Thema:

Sowie eine eine Ernährungsberatung "Federleicht by Brust".

FIS/CN/SP

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.