Saartal-SG weiter glücklos: 2:3 beim FSV Trier-Tarforst

Schlusslicht schrammt an Punktgewinn vorbei

Trier. 600 Zuschauer waren am Freitag Abend Zeuge des Fußball-Rheinlandliga-Derbys zwischen dem FSV Trier-Tarforst und der SG Saartal Irsch, an dessen Ende ein 3:2 für die von Christian Esch trainierten Gastgeber stand.

 

Gleich von Beginn an gaben beide Kontrahenten Vollgas. Tarforst hatte leicht die Nase vorn - notierten die Trierer Höhenkicker doch ihre erste dicke Möglichkeit nach acht Minuten, als Thorsten Oberhausen nach einer starken Vorarbeit von Lukas Herkenroth Irschs Keeper auf die Probe stellte (8.). Das Tor blieb aus - Luca Pause ließ den Ball abprallen und vereitelte einen frühen Rückstand. Chancenlos war der Schlussmann jedoch nach einer Viertelstunde -Lukas Herkenroth schob eiskalt zum 1:0 ein (15.). Drei Minuten später fast ein weiterer Treffer für den FSV, doch ein Schuss von André Thielen sprang nur an den Pfosten (18.). Nun kamen aber auch die Gäste aus dem Saartal besser ins Spiel. Die Spielgemeinschaft aus Schoden, Ockfen und Irsch agierte mutiger und setzte den FSV mächtig unter Druck. Nach knapp einer halben Stunde belohnte man sich und glich im Anschluss an eine Ecke durch Timo Grafe aus. Das Spiel war nun offen und spannend zugleich. Irschs gute Phase hielt an.

Saartal-SG macht mächtig Dampf

Tarforst wackelte nun des Öfteren. Nach Wiederanpfiff gelang zunächst den Hausherren der bessere Start. So waren beide Teams erst vier Minuten wieder auf dem Platz, als die nächste dicke Chance auf das Tarforster Konto ging. Benedikt Decker versuchte es mit dem Kopf, doch auch diese Möglichkeit konnte Keeper Luca Pause vereiteln (50.). Die Gäste antworteten fast postwendend. Nach einem Freistoß ging der Ball an die Latte (52.). Die Zuschauer sahen in der Folge eine regelrechte Chancenflut. Zunächst setzte sich André Thielen in Szene, der nach einer tollen Flanke von Yannik Thömmes den Ball dicht über die Latte donnerte. Irschs Schlussmann war noch mit den Fingerspitzen dran (56.). Erst nach gut einer Stunde durfte im roten Dress wieder gejubelt werden. Benedikt Decker tänzelte sich durch die gegnerische Abwehrreihe hindurch, stand frei vor dem Tor und schob lässig zum 2:1 ein (65.). Zehn Minuten später schallte erneut sein Name durch die gutgefüllte Tarforster Arena - wieder Decker und wieder ein Tor (75.). Irsch am Ende? Von wegen! Die Mannen um Trainer' Peter Schuh brachte den FSV nun immer mehr in Bedrängnis. Zehn Minuten vor Schluss sogar mit Erfolg - als Kevin Schuh mit dem 3:2-Anschlusstreffer noch einmal Hoffnung aufkeimen ließ (80.). Auf Seiten der Tarforster zählte man nun die Minuten... Die Nachspielzeit lief bereits und die Saartaler tauchten plötzlich frei vor dem FSV-Gehäuse auf. Glück im Unglück - nach einem Patzer von FSV-Keeper Johannes München konnte Philipp Galle gerade noch so auf der Linie klären. Tarforst gewann das Derby knapp und Irsch bleibt somit auch nach dem fünften Spiel in Folge ohne Punkte.

Das sagte FSV-Trainer Christian Esch

"Die zahlreichen Zuschauer sahen ein hochklassiges Rheinlandliga-Spiel zwischen zwei starken Mannschaften. Schodens momentaner Tabellenplatz sagt rein gar nichts über die eigentliche Qualität und Stärke dieser Mannschaft aus. In meinen Augen standen wir heute einem sehr starken Gegner gegenüber - der uns phasenweise das Spiel richtig schwer gemacht hat. Nach einem starken Start von meinen Team ließen wir im Verlauf der ersten Halbzeit wieder deutlich nach - gerade nach dem Gegentor, dies erinnerte mich dann leicht an das Heimspiel gegen Emmelshausen. Besser wurde es dann wieder zum Beginn der zweiten Halbzeit, als wir hinten auf eine Dreierkette umgestellt haben und das Spiel somit wieder im Griff hatten. Besonders erfreut war ich heute von dem Kampfgeist der kompletten Mannschaft. So muss es sein! Natürlich ist noch nicht alles Gold was glänzt - dennoch freuen wir uns über diesen Derby-Sieg und blicken nun optimistisch und siegessicher auf die kommenden Spiele", lobte FSV-Trainer Christian Esch seine Mannschaft. Weiter geht es für die Trierer Höhenkicker bereits schon am Mittwochabend, 7. September, wenn man im Rahmen der zweiten Rheinlandpokal-Runde um 18.30 Uhr beim Bezirksligisten TuS Kröv antritt.

Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de

http://www.fsv-trier-tarforst.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.