SP

Schaurig-schöne Gruselevents zu Halloween

Wenn die Tage kürzer werden und die Nächte umso länger, wenn die Mosel zum Schreckenswasser und die Stadt zu einem Ort des Gruselns wird, wenn die Straßen voll sind mit kostümierten Kindern, dann ist wieder Halloween... Wo man das Gruselfest so richtig schaurig-schön feiern kann, hat der WochenSpiegel für Sie zusammengetragen.
Bilder
Die dritte Trierer Horrnacht lädt zum schaurigen Vergnügen ein. Foto: Petra Güth

Die dritte Trierer Horrnacht lädt zum schaurigen Vergnügen ein. Foto: Petra Güth

Dritte Trierer Horrornacht

Die dritte Trierer Horrornacht inszeniert in einem interaktiven Gruselspektakel den schreckenerregenden Fluch, der auf dem Theater liegt, in vier unterschiedlichen Geschichten. Besucher erleben die Geschichte der geheimnisvollen Theaterbesucherin Sina, deren okkulte Kindheit mit dem Theater verwachsen zu sein scheint. Sie begegnen den Schauspielern Ben und Mia, deren rasche Karriere ihnen zu Kopf gestiegen ist und in einen Psychothriller gegenseitigen Stalkens mündet. Sie erfahren von einem Geheimbund, der sich mit seinen obskuren Zielen in den Kellerräumen des Theaters herumtreibt. Und auch die dunkle Geschichte um den Augustinerhof erwacht zum Leben, wenn die Vergangenheit des ehemaligen Irrenhauses das Theater einholt. Dazu gilt es, mysteriöse Rätsel, die an die Interaktivität von Videospielen angelehnt sind, in den Geschichten zu lösen. Dabei hat das Publikum die Entwicklung der Geschichte in der Hand und wird zum eigentlichen Protagonisten des Abends.
Die Horrornacht hat ihren Ursprung 2013 in einem interdisziplinären Seminar der Germanistik und Romanistik an der Universität Trier.
Termine: Montag, 30. Oktober, und Samstag, 11. November, jeweils um 19.30 Uhr, 20.30 Uhr, 21.30 Uhr und 22.30 Uhr (jeweils 60 Minuten) im Foyer des Theater Trier

Halloween-Party des Schmit-Z-Verein

Der Schmit-Z-Verein lädt am Dienstag, 31. Oktober, um 22 Uhr zur legendären Halloween-Party im Historischen Weinkeller Palais Kesselstatt ein. Die Homosphère ist eine überregionale Party für Schwule, Lesben, Bisexuelle, Trans- und Intersexuelle sowie für tolerante Heteros. Der Eintritt kostet 7 Euro, es gibt ein Freigetränk für Studierende, Schüler und Kostümierte. Der Gewinn kommt den vielfältigen Projekten des Vereins zugute.

"A Nightmare on Freudenburg"

Am 31. Oktober zeigt sich Freudenburg von seiner unheimlichen Seite: Der Heimat- und Kulturverein veranstaltet zum dritten Mal seine schaurig-schöne Halloweenparty auf der Burgruine unter dem Motto "A Nightmare on Freudenburg". Los geht es um 15 Uhr mit Schminken und Kürbisschnitzen für Kinder. Kürbisse und Werkzeug werden gestellt; eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Zudem werden Kaffee und Kuchen angeboten. Ab 18 Uhr steigt die Geisterparty mit Zombies, Untoten und Dämonen in spukiger Atmosphäre und mit visuellen Highlights. DJ SA-SHA sorgt für Unterhaltung. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro, Kinder haben freien Eintritt. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Kostümierungen sind gerne gesehen.


Meistgelesen