SP

Schwabs "Präsidentinnen" feiern Premiere im Trierer Theater

Das Schauspiel "Die Präsidentinnen" von Werner Schwab feiert am 8. April Premiere im Theater Trier. Die Inszenierung stammt von Anne Sokolowski. Das Stück handelt von den Protagonistinnen Erna, Grete und Mariedl, die an ihrem Traum vom schönen Leben scheitern und in die trübe Wohnküche zurückstürzen.
Bilder
Illustration: Alexandra Prischedko

Illustration: Alexandra Prischedko

Zum Inhalt

Als Werner Schwab "Die Präsidentinnen" 1988 an das Wiener Burgtheater sandte, landete das Stück mit folgender Aktennotiz auf dem Stapel für "abgelehnt": "Drei Frauen in einer schmuddeligen Wohnküche. Primitive Dialoge um individuelle und Familienprobleme im kleinstbürgerlichen Milieu, durchbrochen von bemerkenswerter obszöner Phantasie. Durch mangelndes Sprachvermögen des Autors vieles unfreiwillig komisch. Eine surrealistische Farce, die im Chaos endet. Nicht aufführbar."  Nur wenige Jahre später war Schwab, der Sprachkünstler des Drecks und der dumpfen Begierden, der Rockstar der Theaterwelt und "Die Präsidentinnen" waren auf sämtlichen Bühnen des Landes zu sehen. Erna, Grete und Mariedl, die an ihrem Traum vom schönen Leben scheitern und in die trübe Wohnküche zurückstürzen, hatten ihm zu seinem Höhenflug als meistgespielter Dramatiker der vergangenen Jahrzehnte verholfen.

Premiere

Das Schauspiel feiert am Samstag, 8. April, um 19.30 Uhr, auf der Studiobühne des Trierer Theaters Premiere.Weitere Termine:13., 15., 18., 21., 22., 26., 27. und 29. April, jeweils 19.30 Uhr. Karten gibt es hier.


Meistgelesen