Claudia Neumann

Schwerer Busunfall in Trier – 14 Verletzte – Bürgertelefon eingerichtet

Am Trierer Martinsufer hat sich heute Morgen gegen 7.25 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Schulbus ereignet. In dem VRT-Bus der Linie 25 waren neben dem Busfahrer 35 Kinder, Jugendliche und ein junger Erwachsener. 14 von ihnen wurden mit teils schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.
Bilder
zur Bildergalerie

Die anderen 22 Kinder werden in der Toni-Chorus-Halle betreut. Dort werden sie auch ärztlich untersucht, ehe sie in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden.
Die Stadt Trier hat ein Bürgertelefon unter der Nummer 718-1817 eingerichtet, an das sich betroffene Eltern wenden können.
Feuerwehr und Rettungskräfte sind in großer Zahl vor Ort.
Der Schulbus kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Kaiser-Wilhelm-Brücke kommend von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum in der Straßenmitte.
Das Martinsufer ist nach wie vor gesperrt. Die Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.
Die Ermittlung der Unfallursache durch die Polizei dauert zurzeit noch an. Die Staatsanwaltschaft Trier hat darüber hinaus einen Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfallgeschehens beauftragt.