SVE: Anton und Brandscheid sichern Heimserie

Trier. Eintracht Trier bleibt zuhause eine Macht: Auch gegen den leicht favorisierten TuS Mechtersheim gelang der Eintracht erneut ein überzeugender Heimsieg – Der fünfte in Folge! Für die Tore alleine verantwortlich zeichneten sich Christoph Anton und Jan Brandscheid, die je als Torschütze und Vorlagengeber glänzten. Überschattet wurde die Partie durch eine Schulterverletzung von Dominik Kinscher.

Im heimischen Moselstadion trumpfte Eintracht Trier zuletzt regelmäßig zu Höchstleistungen auf. Vier Heimsiege in Folge mit 15 Toren gelang dem SVE bis dato in Folge. Eine Serie die halten sollte. Der Gegner war jedoch ein harter Brocken: Mit der TuS Mechtersheim gastierte der Tabellenvierte in der ältesten Stadt Deutschlands. Im Hinspiel unterlag die Eintracht mit 1:3 und nicht ohne Grund zählt Eintracht-Coach Josef Cinar den TuS zu den stärksten Teams der Oberliga.  

Kinscher erleidet Schulterverletzung

Auf dem Platz schenkte Cinar derselben Mannschaft das Vertrauen wie schon beim vergangen Auswärtsremis gegen den FC Karbach. In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams zunächst ab, doch ein Lattenschuss von Jason Kaluanga Bwanga sorgte für Aufsehen im Moselstadion (18.). Ganz bitter für den SVE: Dominik Kinscher musste in der 21. Minute nach einem Zusammenprall mit einer Schulterverletzung vom Platz getragen werden. Für ihn kam U19-Spieler Hendrik Thul in die Partie. "Es besteht der Verdacht auf eine Schultereckgelenksprengung, in der kommenden Woche wissen wir mehr", sagte Eintracht-Trainer Josef Cinar nach Spielende. 

Eintracht erarbeitet Feldvorteile

Der SVE ließ sich davon zunächst aber nicht beeindrucken und erarbeitete sich Feldvorteile. Die Führung gelang den Trierern sehenswert: Jan Brandscheid behauptete den Ball am Rande des Strafraums gegen zwei Gegenspieler und jonglierte das Leder zu Christoph Anton, der platziert in die rechte Torecke traf (33.). Wenig später verpasste Kevin Kling den zweiten Trierer Treffer, der nach einer Ecke knapp neben das Tor köpfte (36.). Kurz vor der Halbzeitpause hatte Jan Brandscheid eine weitere hervorragende Gelegenheit zum 2:0. Alleine lief der Trierer Toptorjäger auf den Gästekeeper Philipp Schilling zu und versuchte den Lupfer. Schilling machte sich jedoch ganz lang und klärte mit den Fingerspitzen zur Ecke. 

Fünfter Heimsieg in Folge

Im zweiten Durchgang erkämpften sich zunächst die Gäste mehr Spielanteile, konnten aber aus der leichten Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Gefährlicher vor dem Tor blieb, wie schon in Halbzeit eins, der SVE. Der Vorlagengeber und Torschütze des 1:0 tauschten in der 66. Minuten die Rollen: Christoph Anton wurde steil auf der linken Außenbahn geschickt und bediente mit einer perfekt platzierten Vorlage in den Lauf Jan Brandscheid, der seinen 15. Saisontreffer erzielte. Damit war der fünfte Heimsieg in Folge eingetütet! "Wir haben heute eine sehr gute Leistung gezeigt", lobte Trainer Josef Cinar. "Uns ist es gelungen guten Fußball zu spielen und haben uns viele Chancen erspielt. Im Spiel haben die Höhen und die Abstände gestimmt, was gegen die starke Mechtersheimer Mannschaft wichtig war. Wir mussten in der zweiten Halbzeit eine kritische Phase überstehen und haben uns daraus gut freigespielt." Auch Gästetrainer Ralf Schmitt, der eine sehr reflektierte Spielanalyse bot, sprach nach Spielende von einem sehr verdienten Heimsieg der Eintracht. 

Am kommenden Samstag, 6. April, folgt schon das nächste Heimspiel für den SVE. Dann gastiert Hassia Bingen im Moselstadion (14 Uhr). 

Statistik:

  • SV Eintracht Trier 05: Wieszolek – Heinz, Maurer, Kling, Kaluanga – Roth, Thayaparan (84. Mabouba) – Anton (66. Diefenbach), Kinscher (26. Thul), Kahyaoglu – Branscheid
  • TuS Mechtersheim: Schilling – Sommer (83. Fischer), Hartlieb, Ullemeyer, Kuroyanagi– Marx – Metz, Schwehm, Lieberknecht, Herzner (72. Saito) – Veth
  • Schiedsrichter: Luca Schiliro
  • Tore: 1:0 (33.) Anton, 2:0 (63.) Brandscheid
  • Zuschauer: 815

RED

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.