"Team Bananenflanke" hat sich gegründet

Trier. Die Lebenshilfe Trier hat mit dem »Team Bananenflanke« den ersten Trierer Fußballverein für Kinder und Jugendliche mit geistiger Beeinträchtigung gegründet – und das in Kooperation mit dem SV Eintracht Trier 05 und dem Round Table Club.

Der neue Fußballverein - benannt nach der kultigen "Bananenflanke" des Nationalspielers Manfred Kaltz in den achtziger Jahren - versteht sich als sportliche Heimat für Kinder und Jugendliche mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung. 14 Gründungsmitglieder wählten in der vergangenen Woche die drei Vorstände sowie den Revisor und verabschiedeten die Vereinssatzung. Geleitet wird der Klub demnach von Antonia Jäger, Fabian Poltrock und Daniel Palussek. Wer Vereins-Fußball betreiben und Teil des "Teams Bananenflanke" werden möchte, zahlt einen Mitgliedsbeitrag von 20 Euro im Jahr. Ein aktuelles und relevantes gesellschaftliches Thema soll im Mittelpunkt stehen: gesellschaftliche Teilhabe für alle.

Freitag geht´s los

Die Organisatoren erwarten bis zu 15 Kinder und Jugendliche zum Training, welches am Freitag, 19. Februar, von 17 bis 18.30 Uhr, in der Soccerhalle in Kenn stattfindet. Mit wachsender Spielerzahl kommt es zur Bildung einer "Bananenflankenliga" mit mindestens drei Spieltagen im Jahr. In jedem Fall soll es bereits in diesem Frühjahr einen ersten öffentlichen Spieltag geben, bei dem das neu gegründete Team gegen eine andere Mannschaft aus der Region antreten wird. Der Verein ist eine Initiative aus Regensburg, die zurzeit neben Trier auch in Mannheim, Berlin und Dortmund im Aufbau ist. 2014 wurde das Projekt von Bundespräsident Joachim Gauck sogar mit dem "Goldenen Stern des Sports" ausgezeichnet. Durch die Unterstützung des Service-Vereins Round Table Deutschland wird die Bananenflankenliga nun in Zusammenarbeit mit dem Familienentlastenden Dienst, der Lebenshilfe Trier und der Eintracht angeboten. red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.