hk

Touristen wählen Region deutschlandweit in Top Ten

Moseltal und Trierer Welterbestätten ganz weit vorn in internationaler Gästegunst / Region verzeichnet zehnprozentiges Besucherwachstum
Bilder
Schön hier... das finden auch die internationalen Gäste an der Mosel. Foto: Neumann

Schön hier... das finden auch die internationalen Gäste an der Mosel. Foto: Neumann

Unsere Region ist für ausländische Gäste ebenso reizvoll wie Schloss Neuschwanstein oder Dresden. In einer Umfrage der deutschen Tourismus-Zentrale wählten sie das Moseltal unter die Top Ten. Deutsche Sehenswürdigkeiten ziehen Gäste aus aller Welt an. Doch welche Bauwerke und Naturschönheiten sind die beliebtesten? Mit dieser Frage wandte sich die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) direkt an die internationalen Gäste. Fast 32.000 Deutschland-Reisende aus über 60 Ländern haben ihren persönlichen Favoriten gewählt. Das Moseltal hat es dabei unter die Top Ten geschafft – noch vor Touristenmagneten wie dem Kölner Dom oder Schloss Sanssouci in Potsdam! Trier und seine Unesco-Welterbestätten liegen in der Gästegunst ebenfalls weit vorn und erreichen Rang 15.
Die Zahl der Gästeankünfte in der Region Trier liegt aktuell entsprechend auf Rekordniveau. Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Ankünfte um knapp vier Prozent auf 2,3 Millionen gesteigert werden. Damit liegt die Region über dem landesweiten Durchschnitt von 1,8 Prozent. Das zeigt das Branchenporträt Tourismus der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier.

Trier vor Koblenz
Im landesweiten Vergleich nimmt die Region Trier eine bedeutsame Stellung ein. 26 Prozent aller rheinland-pfälzischen Gäste reisten in die Ferienregion Mosel-Saar, das entspricht einem Wachstum von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Enorme Tourismusintensität
Bei der Zahl der Übernachtungen erreichte die Stadt Trier mit knapp 800.000 Übernachtungen zum zweiten Mal in Folge den zweiten Platz hinter Spitzenreiter Mainz und liegt damit im Landesvergleich auch vor Koblenz. »Die wichtigsten Quellmärkte für die Region liegen weiterhin in den Niederlanden und Belgien«, sagt IHK-Tourismusexpertin Anne-Kathrin Morbach. Die herausragende Bedeutung des Tourismus in der Eifel, an der Mosel und im Hunsrück sei insbesondere durch die Betrachtung der Tourismusintensität zu erkennen, erklärt Morbach. Diese beschreibt das Verhältnis von Gästen zu Einwohnern. Je höher der Wert ist, desto bedeutender ist der Tourismus für die Region. Die Tourismusintensität liegt in der Region Trier bei 12.983 und damit fast zweieinhalb Mal über dem rheinland-pfälzischen (5.441) und dem Bundeswert (5.566).  red/cn

>>> Das Ranking der Online-Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) kann man sich unter www.germany.travel/top100 ansehen. Was Gäste in der Region besonders liebenDas Moseltal (Rang 10)
>>> Älteste Weinregion Deutschlands und abwechslungsreiches Naherholungsgebiet zwischen Weinbergen und Ritterburgen

Trier (Rang 15)
>>> Deutschlands älteste Stadt ist ein Monument der Geschichte. Historische Baudenkmäler von Weltrang, einmalige Kirchenanlagen und prachtvolle römische Kulissen machen einen Besuch der romantischen Stadt an der Mosel zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Burg Eltz (Rang 25)
>>> Mittelalter anschaulich und unverfälscht! Burg Eltz ist einzigartig mit ihrer filigranen Architektur und ihrer versteckten Tal-Lage inmitten eines Naturparadieses.

Außerdem: Koblenz: Deutsches Eck/Ehrenbreitstein (Rang 20), Nationalpark Eifel (Rang 31), Reichsburg Cochem (Rang 35)


Meistgelesen