Claudia Neumann

Trickbetrug: Taxifahrer greift ein

Eigentlich sollte es für Taxifahrer Marc Linke aus Trier eine ganz normale Dienstfahrt werden. Am Ende bewahrte er eine 85-Jährige davor, Opfer von gewissenlosen Trickbetrügern zu werden.
Bilder
Marc Linke hat durch sein umsichtiges Handeln die Trickbetrügern um ihre sicher geglaubte Beute gebracht und eine arglose Seniorin vor erheblichen Schaden bewahrt.

Marc Linke hat durch sein umsichtiges Handeln die Trickbetrügern um ihre sicher geglaubte Beute gebracht und eine arglose Seniorin vor erheblichen Schaden bewahrt.

Foto: Robert Herschler

Trier (roh). Für den Trierer Taxifahrer Marc Linke war es reine Routine, als er kürzlich an einem Dienstag gegen 13 Uhr einen Fahrgast auf der Weismark abholte. Da konnte er noch nicht wissen, dass er rund eine Stunde später durch entschiedenes und verantwortungsvolles Handeln eine Seniorin davor bewahren sollte, einen hohen Geldbetrag an Telefon-Betrüger zu verlieren.
 
Tochter angeblich im Gefängnis
 
Zunächst aber ging es nur darum, diese Frau zu einem Bankautomaten am Viehmarkt zu bringen. Doch ihm fiel gleich auf, dass diese Frau sehr nervös war: Dreimal musste sie zurück in ihr Haus, weil sie etwas vergessen hatte. Als er nachfragte, erklärte sie ihm sichtlich aufgelöst: »Meine Tochter soll jemanden totgefahren haben. Das hat mir gerade eine Kommissarin am Telefon gesagt. Ich soll jetzt eine hohe Kaution in bar bereitstellen, damit sie nicht im Gefängnis bleiben muss.« Bei Taxifahrer Linke, den seine Frau Brigitte als »sehr aufmerksam und hilfsbereit« beschreibt, klingelten jetzt alle Alarmglocken: »Ich hatte erkannt, dass diese Frau nicht mehr klar denken konnte und meine Hilfe brauchte.« Im weiteren Verlauf gelang es ihm daher, seinen Fahrgast mit viel Ruhe und Entschiedenheit davon zu überzeugen, sofort zur Polizei am Bahnhof zu fahren.
 
»Darauf ausgerichtet anderen zu helfen«
 
Der 58-Jährige berichtete weiter, dass die Polizei vor Ort sehr schnell reagierte und innerhalb von Minuten zwei Beamte zur Wohnung der Frau entsendete. »Das war unglaublich professionell«, zeigte sich Linke beeindruckt. »Ich habe die Dame dann nach Hause gefahren und mich verabschiedet. Die beiden Beamten kümmerten sich weiter um sie.« Auf die Frage, ob dieses Ereignis und sein Handeln für ihn etwas Besonderes waren, antwortete der gebürtige Düsseldorfer, der seit 22 Jahren in Trier lebt: »Das war das Schönste, was ich in elf Jahren als Taxifahrer erlebt habe. Als Taxifahrer bin ich darauf ausgerichtet, anderen zu helfen. Ich bin aber besonders froh, dass ich der Gesellschaft durch diese Aktion etwas zurückgeben konnte, denn ich habe selbst auch oft Hilfe bekommen.«
 
Hohe Dunkelziffer
 
Der Pressesprecher der Polizei Trier, Uwe Konz, bescheinigt Marc Linke »vorbildliches Verhalten« und verweist auf die Tatsache, dass »an manchen Tagen bis zu 20 solcher Schock-Anrufe im Trierer Raum gemeldet werden«. Allerdings sei die Dunkelziffer sehr groß, da sich viele Betroffene nicht an die Polizei wenden.
 
Betrugsmaschen
 
Das Polizeipräsidium Trier betreibt mit der Kampagne »Lasst Euch nit betuppen« Aufklärung in Sachen Trickbetrüger. Unter anderem werden drei gängige Betrugsmaschen in jeweils einem Videoclip kurzweilig »vorstellt«. Mehr Informationen online unter: https://bit.ly/34E9Q5F