SP

"Trier du bist mein Zuhause": Ein Lied für die Moselstadt

"Trier du bist mein Zuhause" - so lautet der neue Rap-Song der Trierer Musiker CaNo, Rebecca Kiefer und Rene Reissig. Das Lied der drei jungen Künstler ist ein musikalisches Liebesgeständnis an die älteste Stadt Deutschlands.
Bilder
Video
Sind stolz auf ihr Trier-Lied (v.l.): CaNo, Rebecca Kiefer und Rene Reissig. Foto: Privat

Sind stolz auf ihr Trier-Lied (v.l.): CaNo, Rebecca Kiefer und Rene Reissig. Foto: Privat

Fast ein dreiviertel Jahr intensive Arbeit haben Rapper CaNo (Calvin Nospert), Rebecca Kiefer und Rene Reissig in das Projekt gesteckt. Anfang März sind nun Song und Musikvideo erschienen. "In diesem sind Szenen, in denen sich jeder Trierer wieder erkennt: Emotionen, Kindheitserinnerungen - und alles was typisch Trier ist kommt drin vor", so Rene Reissig. Vom Palastgarten bis zur Mariensäule, von der Mosel bis zur Porta Nigra, Eintracht Trier, die Miezen oder die Gladiators, das Nachtleben oder die Landschaft Triers findet man in dem Musikvideo wieder. Auch der Songtext erzählt von den Vorzügen der Moselstadt. So heißt es hier zum Beispiel: "Trier du bist mein zu Hause, Trier zeigt, dass es mehr ist als nur die älteste Stadt Deutschlands" und "die Liebe zu Trier hält für immer und ewig." Auch Helmut Leiendecker hat einen Gastauftritt im Song und im Video: "Mein Stadt, mein Musel, mein Trier, sauwer", sagt er. Ein "quant Liedschie", war seine Antwort, als die drei ihn fragten, ob er bei dem Projekt mitmachen möchte. "Helmut hat direkt zugesagt und kam prompt ins Tonstudio", sagt Rene Reissig. Matthias Schmitt von Studio-54 Trier übernahm die Dreharbeiten für das Musikvideo. "Die Dreharbeiten haben so unglaublich Spaß gemacht, man weiß allerdings erst am Ende wie viel Arbeit so ein Projekt beinhaltet", erzählt Rene Reissig. Angefangen hat alles spontan. Reissig wurde von einer Freundin auf Facebook in einem Musikvideo markiert. So kam ihm die Idee und er schrieb mit Rebecca Kiefer und Calvin Nospert einen eigenen Song für Trier. "Alles sollte perfekt und professionell sein, wir wollten zeigen, was eine tolle Gemeinschaft erreicht. Wir sind eine Stadt, die zusammenschweißt, wenn es um etwas besonderes geht", sagt Reissig. Wenn die drei auf der Bühne stehen, feiern die Fans kräftig mit. "Wir bekommen jedes Mal Gänsehaut, wenn der Refrain mitgesungen wird. Das zeigt, dass wir alle eine Gemeinschaft sind. Mit dem Song wollten wir der Stadt in der wir leben einfach mal 'Danke' sagen", sagt Rebecca Kiefer.  RED


Meistgelesen