SP

Trier ist für den europäischen Kulturpreis nominiert

Trier steht auf der Shortlist des 13. Europäischen Kulturmarken-Awards. Eine 39-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien hat die Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) neben der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg sowie der albanischen Hauptstadt Tirana in der Kategorie "Europäische Kulturtourismusregion" des Jahres 2018 nominiert.
Bilder
Foto: Symbolbild/Archiv

Foto: Symbolbild/Archiv

Trier hat bei der Bewerbung herausgestellt, wie die Stadtkommunikation in diesem Jahr neben den Römern, der Antike und Riesling auch auf Karl Marx gesetzt hat.  Hierbei wurde die Bewerbung von der Stadt Trier und der Karl Marx 2018 – Ausstellungsgesellschaft mbH (KAMAG) unterstützt. Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe sagt dazu: "Trier feiert 2018 das Karl-Marx-Jahr, um den großen und lange vernachlässigten Sohn der Stadt wieder ins Gespräch zu bringen. Die Nominierung der ttm beim Kulturmarkenaward für die europäische Kulturtourismusregion ist für uns ein Zeichen, dass wir damit den richtigen Weg gegangen sind." Rainer Auts, Geschäftsführer der KAMAG, ergänzt: "Die Nominierung gibt uns nochmals Schub für die letzten Wochen der Landesausstellung zu Karl Marx."

Es ist schön, dass Trier jetzt diese Würdigung erhält"

Der bekannteste Trierer – vor 200 Jahren wurde er in Deutschlands ältester Stadt geboren – ist auch eine der bedeutendsten Persönlichkeit der deutschen Geschichte.  Das war Grund genug, ihn zu einem Thema für Trier zu machen und das, obwohl Marx bis in die Gegenwart eine politische Reizfigur ist. Das Jubiläumsjahr sollte in der Stadt dazu genutzt werden, intensiv und öffentlich zu diskutieren, in welcher Form Marx' Wirkungsgeschichte und die Opfer des Marxismus zu würdigen sind. Mithilfe von Ausstellungen, einem umfangreichen Rahmenprogramm, Führungen und Theaterstücken sowie dem neuen Marx-Denkmal wurden Marx und sein Werk zu thematisiert. "Ich freue mich riesig. Es ist schön, dass Trier jetzt diese Würdigung erhält. Es motiviert uns aber auch dazu, die Entwicklung weiterer touristischer Marx-Angebote für Trier zu verfolgen", so Norbert Käthler, Geschäftsführer der ttm.

Hintergrund

Ausgezeichnet werden mit dem Kulturmarken-Award die erfolgreichsten Marketingstrategien von Kulturanbietern, die kreativsten Kultursponsoringengagements von Wirtschaftsunternehmen, die innovativsten Bildungsprogramme und die engagiertesten Kulturmanager aus Europa. 2017 ging der Preis unter anderem an die Tourismusorganisation des Landes Nordrhein-Westfalen für das Projekt #urbanana.  Die Preisverleihung findet in diesem Jahr am 12. November in Berlin statt. Weitere Infos gibt es hier. RED