SP

Trierer Konzertchor bringt "Stabat Mater" in die Abtei

Der Trierer Konzertchor führt am Sonntag, 13. September, Antonin Dvo?áks Oratorium "Stabat Mater" für Soli, Chor und Orchester in der Abtei St. Maximin auf. Das Konzert findet in Kooperation mit dem Mosel Musikfestival statt.
Bilder

Innerhalb kürzester Zeit verlor Dvo?ák drei seiner Kinder. Der Komponist verarbeitete seine Trauer in der Folgezeit mit der Vertonung der mittelalterlichen Sequenz "Stabat Mater". Uraufgeführt wurde das Chorwerk am 23. Dezember1880 in Prag, es folgten weitere Aufführungen im Jahr 1882 (Brünn und Budapest). Seinen endgültigen internationalen Durchbruch erlebte das "Stabat Mater"  jedoch im Jahre 1884, als Dvo?ák es im Rahmen einer Englandreise in der gewaltigen Kulisse der Londoner Royal Albert Hall vor circa 8.000 Zuhörern mit einem aus über 800 Sängern bestehenden Chor und einem dazu passenden Riesenorchester aufführen konnte. Schaaf dirigiert In der Aufführung in St. Maximin dirigiert Jochen Schaaf, der neue künstlerische Leiter des Trierer Konzertchores, das Philharmonische Orchester Trier. Solisten sind Inga-Britt Andersson (Sopran), Marion Eckstein (Alt), Clemens Bieber (Tenor). In der Bariton-Partie ist der aus Trier gebürtige Franz Grundheber zu hören. Seit über 40 Jahren ist er dem Chor eng verbunden und hat in dieser Zeit zahlreiche Konzerte in unvergesslicher Weise mit gestaltet. Infos und Karten Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der Abtei St. Maximin. Es dauert circa 80 Minuten. Tickets gibt es unter Telefin 06531/3000, im Internet und am Sonntag ab 16.30 Uhr an der Konzertkasse in St. Maximin. RNT