SP

Trierer Konzertchor präsentiert "Der Rose Pilgerfahrt"

Ein romantisches Märchen mit der Musik von Robert Schumann bringt der Trierer Konzertchor am Sonntag, 12. Juni, in der ehemaligen Abteikirche St. Maximin zu Gehör. "Der Rose Pilgerfahrt" ist ein Oratorium für Solisten, Chor und Orchester, das 1851 seine Uraufführung erlebte und bis ins erste Drittel des 20. Jahrhunderts zum Repertoire vieler Chorvereine gehörte.
Bilder
Der Trierer Konzertchor. Foto: FF

Der Trierer Konzertchor. Foto: FF

Ausführende des Konzertes, das in Kooperation mit dem Richard-Wagner-Verband Trier-Luxemburg stattfindet, sind Antje Bitterlich als Rose und die aus Trier gebürtige Lisa Wittig (Sopran), Marion Eckstein (Alt), Peter Koppelmann (Tenor) und Raimund Nolte (Bassbariton). Jochen Schaaf leitet die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, die am 1. Mai mit der Trierer Wagner-Gala von Trierer Konzertchor und Spee-Chor im Großen Haus des Theaters Trier gefeiert wurde.

Idyllische Märchenwelt

Wunderbar farbig malt Schumann in "Der Rose Pilgerfahrt" eine idyllische Märchenwelt, mit luftigen Elfen und kernigen Jägern, aber auch zarten Liebesbanden und einer anrührenden Grabesszene. Das Elfenwesen mit dem Namen Rose möchte einmal das Geheimnis der menschlichen Liebe erfahren und steigt auf die Erde hinab. Nachdem sie zunächst ganz viel Leid erfahren muss, erfüllt sich ihr Traum aber später doch, und schließlich wird sie von Engeln "zu höherem Licht" aufgenommen. Ergänzt wird dieses Werk durch die Ouvertüre und den Schlusschor aus dem dramatischen Gedicht "Manfred" desselben Komponisten und die sogenannte "Alt-Rhapsodie" von Johannes Brahms. Mit dieser Komposition für Altstimme, Männerchor und Orchester nach einem Text von Goethe verarbeitete Brahms vermutlich eine enttäuschte (aber nie klar ausgesprochene) Liebe zu Clara Schumanns Tochter Julie.

Tickets

Das Konzert beginnt um 17 Uhr in St. Maximin. Karten für das Konzert kosten 20, 27 und 34 Euro. Schüler und Studenten erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Karten gibt es im Vorverkauf auch beim WochenSpiegel sowie am Konzerttag ab 16.30 Uhr auch an ader Abendkasse. Weitere Infos zum Konzertchor gibt es hier.  HWG