SP

Trierer Krimi-Autoren erwecken Neros Geist

In einem Dutzend Geschichten und Gedichten hat der "Trierer Autoren Treff" Kaiser Nero nachgespürt und seinen Geist im aktuellen Zeitgeschehen wieder zum Leben erweckt. Die Krimiautoren Sabine Schneider, Moni Reinsch, Max Rosar und Carsten Neß lesen am Samstag, 25. Juni, aus dem Sammelband "Im Visier: Nero".
Bilder
Die Autoren Sabine Scheinder (von links), Moni Reinsch, Carsten Neß und Max Rosar lesen am Samstag im Landesmuseum aus dem Sammelband "Im Visier: Nero". Foto: FF

Die Autoren Sabine Scheinder (von links), Moni Reinsch, Carsten Neß und Max Rosar lesen am Samstag im Landesmuseum aus dem Sammelband "Im Visier: Nero". Foto: FF

Seit ihrer Teilnahme an einem Krimiwettbewerb vor fünf Jahren treffen sich die Autoren Stephan Brakensiek, Moni Reinsch, Carsten Neß, Sabine Schneider und Paul Walz regelmäßig, um sich über ihre schriftstellerischen Aktivitäten auszutauschen. In elf Erzählungen und einem Gedicht haben sie alle Facetten der Person Neros und seines Gefolges aufgegriffen. Dabei ist nicht nur Spannung garantiert. Auch mit einem Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Ironie werden die Nachwirkungen des wohl ambivalentesten römischen Machthabers auf das Leben in Trier und Umgebung beschrieben. Somit bietet die Anthologie "Im Visier: Nero" die Gelegenheit, sich dem legendären Kaiser einmal von einer ganz anderen Seite zu nähern. Die Lesung findet am 25. Juni, jeweils um 14, 15, 16 und 17 Uhr im Rheinischen Landesmuseum Trier (Multivisionssaal) statt. Kosten: Ausstellungseintritt. Weitere Infos gibt es hier.


Meistgelesen