SP

Und wieder auswärts: Miezen müssen nach Kirchhof

Trier. Drei Mal muss Frauenhandball-Zweitligist DJK/MJC Trier im Jahr 2018 noch antreten – ein Sieg in der Vorweihnachtszeit würde wohl kollektive Erleichterung nach sich ziehen. Bei der SG Kirchhof (Samstag, 18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) komplettieren die Miezen das erste Saisondrittel. Die Bilanz mit erst einem Saisonsieg wird relativiert, dadurch relativiert, dass Trier erst drei Mal zu Hause, aber bereits sechs Mal auswärts angetreten ist.

Was bisher in allen Auswärtsspielen galt, ändert sich in Kirchhof nicht: Die Miezen sind beim Tabellenachten Außenseiter, obwohl sich die Vorzeichen gegenüber der Vorwoche in Rödertal gebessert haben. Erstens verringert sich die Anreise von 660 Kilometer auf 350 Kilometer, dann ist die zuletzt so starke Dovile Ilciukaite wieder im Kader, die zwischenzeitlich für das litauische Nationalteam unterwegs war. Damit haben sich die positiven Fakten aber schon erschöpft. Torfrau Melanie Eckelt war beruflich in der Türkei, Dora Simon-Varga ist erkrankt, Maja Zrnec laboriert an einer Verletzung der Patellasehne, Linsey Houben hat eine Entzündung im Fuß. 

"Wir können diese Situation aktuell nicht ändern"

Trainerin Elena Vereschako ist nicht zu beneiden – ein effektives Training ist mit einem so dezimierten Kader kaum umzusetzen. "Wir können diese Situation aktuell nicht ändern. Wir müssen sie annehmen", sagt Vereschako und hofft auf die Fortsetzung des zuletzt erkennbaren Trends, dass die Abwehrleistungen ihrer Schützlinge immer besser wurden. Kirchhof hatte sie im Vorfeld der Saison höher eingeschätzt, stellt aber gleichwohl fest: "Sie spielen einen sehr schnellen und variablen Handball. Wir müssen unsere Fehlerquote gering halten."

Sabljak herausragende Akteurin

Die herausragende Akteurin im Kader der Hessinnen ist Rückraumspielerin Diana Sabljak. Die Kroatin, die mit Koblenz-Weibern in früheren Jahren bereits Miezen-Erfahrung sammeln konnte, ist mit 88 Treffern die Toptorjägerin der Liga. Im Schnitt trifft sie 9,8 Mal pro Spiel. Am wirkungsvollsten wird sie von der Holländerin Dionne Visser (4,6 Tore) und Linksaußen Christin Kühlborn (4,4) unterstützt.

Kader

DJK/MJC Trier:  Melanie Eckelt, Aleksandra Baranowska – Angela Petrovska, Hannah Sattler, Linsey Houben, Andrea Czanik, Vesna Tolic, Dovile Ilciukaite, Gabriella Szabo, Maja Zrnec, Dora Simon-Varga (?).

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.