SP

Vier Titel und WM-Qualifikationen für Trierer Kickboxer

Trier. Am 14. und 21. April waren die Fighter der Kampfsportakademie Trier & Föhren mit ihrem Trainer Sascha Baschin unterwegs. Zuerst ging es auf die Fibo in Köln (Europas größte Kampfsport und Kraftsport Messe), um dort beim Kwon Cup die WM Qualifikation zu sichern und die Woche darauf zur verbandsoffenen Europameisterschaft in Villingen-Schwenning.

Beide Turniere kämpften Bonnie von Juterzenka, Ajla Mujic, Till Knopp, Dennis Ullrich und Samih Mese. Marah Cloos kämpfte gesundheitsbedingt nur auf der Fibo. Ajla sicherte sich auf beiden Turnieren den ersten Platz im Kickboxen Leichtkontakt und auf der Fibo zusätzlich noch den dritten Platz im Kick-Light.
Bonnie erreichte ebenfalls zwei mal Platz eins im Leichtkontakt, so wie auch Samih Mese der zusätzlich auf der Fibo eine Gewichtsklasse höher den 2. Platz belegte. Beide zeigten ihre gewohnte Leistung und holen sich verdient die Titel.

Für Dennis war der Kwon Cup das erste Turnier nach einer Knieverletzung. Er erreichte Platz 2 im Kick-Light und Platz 3 im Leichtkontakt. Auf der EM kämpfte er anstatt Kick-Light noch Pointfight und konnte sich dort überraschend einen zweiten Platz sichern. Im Leichtkontakt holt er sich den EM Titel.
Till, der Jüngste des Teams, hat auf der Fibo seine Klasse gewonnen und auf der EM mit gerade einmal 12 Jahren einen Vizetitel erkämpft. Marah holte sich auf der Fibo einen sehr guten dritten Platz im Leichtkontakt.

Mit vier EM-Titeln, drei Vizetiteln und vier Mal Platz 1, zwei Mal Platz 2 sowie vier Mal Platz 3 auf dem Kwon Cup beendet das Fight Team anstrengende Wochen. Am 16. Juni sollen auf der IDM in Simmern die letzten verfügbaren Punkte für die WM in Athen gesichert werden.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Traktorfahrer bevorzugt Verkehr der anderen Art

Bad Münstereifel. Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor handelte es sich um einen Oldtimer, der keine Fahrerkabine besitzt. Die gemächliche Tour durch die Eifel schien das Paar derart erregt zu haben, dass sie während der Fahrt die guten Sitten außer Acht ließen und einen Verkehr der anderen Art bevorzugten. Für übrige Verkehrsteilnehmer deutlich sichtbar, hatte die Frau ihren Oberkörper nach vorne gebeugt und ihren Kopf zwischen den Beinen bzw. Schritt des Traktorfahrers platziert. Den deutlich erigierten Phallus des Mannes, an dem die Frau geschlechtsverkehrspezifische Auf- und Abwärtsbewegungen mit ihrem Kopf vollzog, konnten mehrere Zeugen erkennen. Sie verständigten die Polizei. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der Erregung öffentlichen Ärgernisses wurde der Traktorfahrer durch zwei Zeugen, darunter ein Polizeibeamter, angehalten. Erst jetzt wurde das lustvolle Spiel mit dem Geschlechtsteil des Mannes beendet und dieses wieder an ordnungsgemäßer Stelle verstaut. Die beiden Beschuldigten wollten sich beim Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung zur Sache einlassen. Gegen sie wurden wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses die Ermittlungen aufgenommen.Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor…

weiterlesen