SP

Von Klöstern und Kriegen bis hin zu Kindheitserinnerungen

Die Jubiläumsausgabe gibt auch Einblick ins Hier und Jetzt – so etwa dank einer "Herbstwanderung im Nationalpark", verfasst von Roland Eiden, Hermeskeil. Doch in erster Linie enthält sie Wissenswertes über die Hochwälder Geschichte.
Bilder
Autoren der aktuellen Ausgabe »Der Schellenmann« – darunter Dittmar Lauer (5. v. l.) und Kreisvolkshochschulleiter Rudolf Müller (8. v. l.) – mit Birgit Klauck, der Zweiten Vereinsvorsitzenden des Kulturgeschichtlichen Vereins Hochwald. Foto: Schmieder

Autoren der aktuellen Ausgabe »Der Schellenmann« – darunter Dittmar Lauer (5. v. l.) und Kreisvolkshochschulleiter Rudolf Müller (8. v. l.) – mit Birgit Klauck, der Zweiten Vereinsvorsitzenden des Kulturgeschichtlichen Vereins Hochwald. Foto: Schmieder

Hans Georg Rosar schreibt über das Hermeskeiler Franziskanerkloster und Berthold Bouillon, wie er aus Damflos, über die "Wiedererstehung des Dorfes Züsch".  Pfarrer Winfrid Krause lässt die "Reformation der Mark Thalfang" Revue passieren und Elmar Ittenbach, Thalfang, die Vorgeschichte des Denkmals für den jüdischen Gelehrten Samuel Hirsch.  Von Hermann Arend, Malborn, erfahren Leser Näheres über den sogenannten Reichsarbeitsdienst und von Reinhold Anton, Thalfang, über Deuselbacher Auswanderer und den Hunsrückbahn-Abschnitt Morbach-Hermeskeil.

Von alten Handwerksberufen und der "Via crucis"

Dazwischen gibt Helmut Schuh, Horath, Einblick in den 1939er "Luftkampf über dem Hochwald- und Moselraum" und Edgar Schwer, Nonnweiler, berichtet über "U-Boot-Gefallene beider Weltkriege".
Rudolf Müller, Leiter der Kreisvolkshochschule, spannt mit alten Handwerksberufen einen Bogen bis ins Ruwertal, und Karl-Heinz Knobloch, Lorscheid, führt über den Kreuzweg "Via crucis" nach Farschweiler.
Die Reisen durch Raum und Zeit beginnen in Malborn, wo Rolf Blasius 1940 bis 1953 seine Kindheit verbrachte. Außerdem würdigt der 30. "Schellemann" engagierte Jubilare und verstorbene langjährige Unterstützer und Dittmar Lauer, Kell, stellt das in die ehemalige Hermeskeiler Kaserne umgezogene "Hochwald-Archiv" vor. Dort lagern nun jahrhundertealte Originaldokumente aus verschiedenen Beständen wie Schul- und Pfarrchroniken sowie von Lauer selbst.

"Der Schellemann" ist ab sofort erhältlich

"Der Schellemann" ist ab sofort für 8 Euro erhältlich – unter anderem in den Tourist-Informationen Hermeskeil und Thalfang sowie bei der Buchhandlung Lorenzen, bei Schreibwaren Inge Theis und teils in Bankfilialen. URS