SP

Was uns 2018 bewegt hat

Zwischen Koalitionsverhandlungen, Fußball-WM und Brexit-Chaos lagen Skandale und Überraschungen:
Bilder

Januar

Das Jahr startet, wie 2017 endete. In Berlin wird um eine regierungsfähige Koalition gerungen. Nach dem Jamaika-Aus sitzen nun CDU/CSU und SPD am Verhandlungstisch. In Offenbach erklärt der Deutsche Wetterdienst die schlechte Laune der Deutschen: Dezember 2017 und Januar 2018 waren die Monate mit der geringsten jemals registrierten Sonnenscheindauer.

Februar

Endlich geschafft! Am 7. Februar unterzeichnen CDU/CSU und SPD einen Koalitionsvertrag. Seit der Bundestagswahl 2017 sind 135 Tage verstrichen – Rekord. Der SPD-Vorsitzende und ehemalige Kanzlerkandidat gibt seine Position in der Partei ab. Zur Nachfolgerin wird im April Andrea Nahles gewählt. Der in der Türkei inhaftierte Journalist Deniz Yücel wird entlassen und kehrt in die Bundesrepublik zurück.

März

US-Präsident Trump führt Strafzölle auf Importe von Stahl und Aluminium ein. In München wird Markus Söder als Nachfolger von Horst Seehofer zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt. Vladimir Putin wird, kaum überraschend, in seinem Amt als russischer Präsident bestätigt. Der britische Physiker Stephen Hawking erliegt seiner jahrzehntelangen Krankheit, die Schweizer Sängerin Lys Assia verstirbt im Alter von 92 Jahren.

April

In China werden private VPN-Netzwerke verboten, die einen Zugang zum ungefilterten Internet ermöglichten. Von nun an soll der gesamte Datenverkehr staatlicher Kontrolle unterliegen. Am 29. Spieltag der Bundesliga-Saison gewinnt der FC Bayern die deutsche Meisterschaft mit einem 4:1 über den FC Augsburg. Der Musikpreis Echo führt zu einem Eklat wegen der Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang. Stars wie Marius Müller-Westernhagen und Beatles-Grafiker Klaus Voormann geben aus Protest ihre Preise zurück. Als Reaktion wird im April bekanntgegeben, dass die Echo-Verleihung eingestellt wird.

Mai

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx stiftet die Volksrepu-blik China der Geburtsstadt Trier eine monumentale Statue des Philosophen. Die Trierer nehmen es weitgehend gelassen auf. Die USA kündigen einseitig das Atomabkommen mit dem Iran auf. US-Botschafter Richard Grenell verärgert die deutsche Politik und Wirtschaft durch Handlungsanweisungen. Die EU-Staaten halten das Abkommen aufrecht. Frankreichs Präsident Macron wird in Aachen mit dem Karlspreis geehrt. Beim DFB-Pokalfinale in Berlin schlägt Eintracht Frankfurt nur scheinbar überraschend die Favoriten des FC Bayern München. Frankfurts Trainer Niko Kovac wechselt anschließend an die Isar.

Juni?

Die Bundesrepublik wird für 2019 und 2020 in den UN-Sicherheitsrat gewählt. In Hannover findet die CEBIT statt – wie sich im Laufe des Jahres herausstellt, zum letzten Mal. Die EU-Kommission reagiert auf die amerikanischen Strafzölle ihrerseits mit der Einführung von Zöllen auf US-Produkte. In Moskau beginnt die Fußball-WM 2018. In der Türkei wird Recep Tayyip Erdogan als Präsident bestätigt.

Juli

In Thailand beginnt die dramatische Rettung von zwölf Mitgliedern einer Fußballmannschaft im Alter zwischen 11 und 16 Jahren und ihres 25-jährigen Trainers, die seit Ende Juni durch Regenfälle in einer Höhle eingeschlossen waren. Am 15. Juli gewinnt Frankreich durch einen 4:2 Erfolg gegen Kroatien die Fußball-WM. Am 27. Juli ist in Deutschland die längste totale Mondfinsterheit des 21. Jahrhunderts zu beobachten.

August?

In der Türkei beginnt, auch als Reaktion auf die amerikanischen Strafzölle, ein dramatischer Kursverfall der Lira. In München startet mit der Partie Bayern – Hoffenheim (3:1) die 56. Bundesligasaison. Über die kommenden Spiele wird eine ungewohnte Schwäche des Rekordmeisters ebenso deutlich, wie die überraschende Stärke von Pokalsieger Eintracht Frankfurt. Auf Titelkurs liegt im Winter der BVB Dortmund. In Chemnitz kommt es zu gewalttätigen Ausschreitungen von Rechtsextremen. Ein Mann wird tödlich, zwei weitere schwer verletzt. Der deutsche Fernsehmoderator Dieter-Thomas Heck verstirbt in Berlin, in Detroit die Soulsängerin Aretha Franklin.

September

Krach um den Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen. Er hatte in einem Interview Zweifel an der Authentizität eines Videos, das einen Angriff auf Migranten im Rahmen der Krawalle in Chemnitz dokumentiert, geäußert. Zunächst wird Maaßen zum Staatssekretär im Bundesinnenministerium weggelobt, nach Protesten im November schließlich in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Oktober

Das Oberverwaltungsgericht Münster verfügt den Stopp der Rodung im Hambacher Forst bei Köln. In den Wochen zuvor war es zu Zusammenstößen zwischen Kohlegegnern und der Polizei gekommen, bei denen ein Mensch ums Leben kam. Die Landtagswahl in Bayern beschert der CSU dramatische Verluste. Die Grünen werden zweitstärkste Kraft, es kommt zu einer Koalitionsregierung von CSU und Freien Wählern. Der Automobilhersteller Audi wird wegen des Dieselskandals mit einer Geldstrafe von 800 Millionen Euro belegt. Erstmals in der Geschichte der EU lehnt die Europäische Kommission den Haushaltsplan eines Mitgliedslands – Italien – ab. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigt an, keine weitere Amtszeit anzustreben und den CDU-Parteivorsitz niederzulegen. Microsoft-Mitgründer Paul Allen erliegt im Alter von 65 Jahren einer Krebserkrankung.

November

Zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs finden in Paris Feierlichkeiten statt. US-Präsident Trump entzieht sich Teilen der Veranstaltung, weil es regnet. Die EU und Großbritannien haben sich auf ein Abkommen zum Ausscheiden des Vereinigten Königreichs geeinigt. Zufrieden ist keiner, vor allem die Brexit-Hardliner schäumen. Der ehemalige US-Präsident George Bush verstirbt im Alter von 94 Jahren in Houston.

Dezember

Beim CDU-Parteitag in Hamburg wird Annegret Kramp-Karrenbauer nach langen innerparteilichen Diskussionen zur neuen Parteivorsitzenden gewählt. Die britische Premierministerin May übersteht nur knapp ein Mi sstrauenvotum. RED