Jan Kreller

Wehrleiter-Duo übernimmt BKI-Posten

LANDKREIS. Thorsten Petry zum kommissarischen Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Trier-Saarburg bestellt.

Bilder
V.l.: Landrat Stefan Metzdorf, Thorsten Petry (neuer BKI), Frank Rohde (neuer Stellvertreter), Michael Molitor (ehemaliger kommissarischer BKI)

V.l.: Landrat Stefan Metzdorf, Thorsten Petry (neuer BKI), Frank Rohde (neuer Stellvertreter), Michael Molitor (ehemaliger kommissarischer BKI)

Foto: Kreisverwaltung

Neuer Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) des Landkreises Trier-Saarburg ist der bisherige Wehrleiter der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, Thorsten Petry. Sein Stellvertreter ist der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Ruwer, Frank Rohde. Darauf haben sich die Feuerwehr-Chefs der sechs Verbandsgemeinden gemeinsam mit Landrat Stefan Metzdorf und der Brand- und Katastrophenschutzbehörde der Kreisverwaltung verständig.

 

Der bisherige kommissarische BKI, Michael Molitor, hatte diese Funktion im Frühjahr kurzfristig übernommen, jedoch seinerzeit eine dauerhafte Lösung aus den Reihen der Wehrleiter gewünscht. Diese ist nun nach mehreren Gesprächen gefunden worden. Thorsten Petry, hauptberuflich bei der Berufsfeuerwehr Trier beschäftigt, wird seine Tätigkeit als Wehrleiter der VG Saarburg-Kell niederlegen, um sich dem neuen Ehrenamt vollumfänglich widmen zu können.

 

Vor dem Hintergrund der noch ausstehenden Ergebnisse der Enquete-Kommission zur Flutkatastrophe im Ahrtal 2021 hat sich der Landkreis Trier-Saarburg bewusst für eine zwar auf Dauer angelegte, aber zunächst kommissarische Ehrenamts-Lösung ausgesprochen. Sollte als Ergebnis der Beratungen auf Landesebene eine Empfehlung für eine hauptamtliche Besetzung der Leitung des Brand- und Katastrophenschutz in den Landkreisen sein, wird man die Führungspositionen neu bewerten. Zudem befindet sich der Landkreis in einem laufenden Rechtsverfahren mit dem ehemaligen BKI und seinem Stellvertreter, die gegen ihre Entpflichtung geklagt haben. Auch deshalb erfolgt die Berufung des neuen BKI zunächst kommissarisch.

 

Landrat Stefan Metzdorf zeigte sich zufrieden, dass eine Lösung für diese wichtige Aufgabe gemeinsam mit den Wehrleitern der Verbandsgemeinden gefunden wurde. "Der neue BKI und die Wehrleiter arbeiten im Fall der Fälle eng zusammen, weshalb eine einvernehmliche Personalentscheidung ein gutes Vertrauensfundament ist", so Metzdorf. Er dankte dem brandschutztechnischen Bediensteten der Kreisverwaltung Michael Molitor, dass er kurzfristig zur Übernahme dieses verantwortungsvollen Postens bereits gewesen ist. "Ein solches Engagement ist nicht selbstverständlich. Daher danke ich ihm für die Wahrnehmung der Aufgaben in den letzten Monaten", so der Landrat.

 

 


Meistgelesen