Westnetz-Mitarbeiter spenden für Kinder in Not

Trier. Der Kombiaußendienst des Verteilnetzbetreibers Westnetz ist für ein Jahr unfallfreies Arbeiten mit einem Geldbetrag ausgezeichnet worden. Einen Teil davon haben die Mitarbeiter an den Kinderschutzbund Trier gespendet. Burkhard Berg, Leiter des Kombiaußendienstes in Trier, und Kollegen übergaben die Spende nun an Vertreter des Kinderschutzbundes.

Zuvor hatte die Geschäftsführung der Westnetz den Bereich Kombiaußendienst im gesamten Unternehmen für ein Jahr unfallfreies Arbeiten mit einem Geldbetrag in Höhe von 2.160 Euro ausgezeichnet. Diese Prämie sollte einem guten Zweck zur Verfügung gestellt werden. Nach Prüfung des Vorschlages von Yvonne  Föhr, Mitarbeiterin des Kombiaußendienstes am Standort Trier, entschied sich das zuständige Gremium, dass ein Teil der Spenden über 1.080 Euro dem Kinderschutzbund in Trier zur Verfügung gestellt werden sollte. Mit einer weiteren Spende in gleicher Höhe unterstützte die Abteilung ein soziales Projekt am Standort Essen.  

Die Westnetz-Vertreter des Kombiaußendienstes überreichten nun einen Scheck über 1.080 Euro an die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Kinderschutzbundes Trier, Marion Friedrich und Helmut Mencher, und besichtigten den Standort des Kreisverbandes. "Dies ist eine wirklich außergewöhnliche Aktion. Wir freuen uns riesig über die Unterstützung der Mitarbeiter von Westnetz und werden diese Mittel für die Kinder und deren Familien einsetzen. Besonders für die Schulung unserer ehrenamtlichen Helfer wird die Spende gute Dienste leisten können", erläuterte Marion Friedrich bei der Spendenübergabe. Burkhard Berg vom Verteilnetzbetreiber Westnetz ergänzte: "Arbeitssicherheit ist in unserem Unternehmen ein wichtiges Thema. Wir sind sehr stolz, dass unser Bereich von der Geschäftsführung von Westnetz für unfallfreies Arbeiten ausgezeichnet wurde. Es freut mich, dass wir so den Kinderschutzbund in Trier durch eine Spende unterstützen können."

Hintergrund

Der Kinderschutzbund Trier e.V. setzt sich für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen auf gewaltfreies Aufwachsen und Beteiligung ein. Er finanziert seine Aktivitäten durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Bußgelder und öffentliche Zuschüsse. Spenden für den Kinderschutzbund sind an das Spendenkonto IBAN (DE17 5855 0130 0000 1322 82, BIC TRISDE55) möglich. Weitere Informationen gibt es hier.

RED

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.