SP

"Wir wollen aus Rohdiamanten Autorenjuwele machen"

Wer nicht richtig lesen kann, hat schlechte Chancen in unserer Gesellschaft. Schwache Lesekompetenz bedeutet meist auch geringere Bildung, schlechtere Jobs und keinen selbstbestimmten Zugang zu zahlreichen gesellschaftlichen Angeboten und Aktivitäten. Gegen diese Entwicklung engagieren sich seit Jahren prominente Leseförderer wie Henning Krautmacher (59), der Frontmann der kölschen Kultband "Höhner".
Bilder

"Ich begrüße es sehr und finde es großartig, dass der WochenSpiegel einen Autoren-Nachwuchswettbewerb ausrichten will und so das Thema Leseförderung auf eine kreative und fantasievolle Art aufgreift. Lesen und Schreiben haben ja unmittelbar miteinander zu tun. Und die hoffentlich vielen tollen Geschichten können ja auch in Buchform veröffentlicht werden", zeigt sich Henning Krautmacher im Gespräch mit dem WochenSpiegel begeistert von der Idee eines Wettbewerbs für junge Autoren.

Als Lesebotschafter aktiv

Der nicht nur durch die ungezählten Auftritte der "Höhner" als Kölner Kult- und Karnevalsband bekannte Musiker, Buchautor und Maler engagiert sich seit Jahren als Lesebotschafter und betreut mit Gleichgesinnten zahlreiche Leseclubs an Schulen im Kölner Raum. "Wir haben rund 7,5 Millionen funktionale Analphabeten unter uns. Das heißt, Menschen, die nur eingeschränkt lesen und schreiben können und oft auf Unterstützung angewiesen sind", weiß Krautmacher um die Wichtigkeit seiner Mission. "Je früher man Kindern die Liebe zu Büchern näherbringt, desto besser. Wer liest, kann mehr und weiß mehr", lautet sein Credo.

Wettbewerb "Mein Freund der Ausländer"

"Ein Wettbewerb für junge Autoren ist auch deshalb wichtig, weil so junge Menschen dazu animiert werden, kreativ zu sein, möglichst spannend und fesselnd zu formulieren und Sprache lebendig bleibt", erklärt Krautmacher. "Mit dem Motto 'Mein Freund ist Ausländer' greift der WochenSpiegel außerdem ein Thema von hoher gesellschaftlicher Relevanz auf. Wir alle können durch Ausgrenzung vermeintlich fremder Menschen nichts erreichen, aber durch Integration nur gewinnen. Dazu können die Geschichten auf wunderbare und unterhaltsame Weise beitragen. Und wer weiß, vielleicht gelingt es uns ja, echte Talente zu entdecken und aus einem literarischen Rohdiamanten einen Autorenjuwel zu machen. Ich bin jedenfalls aus vollem Herzen dabei!«, so Krautmacher abschließend mit einem Augenzwinkern.

Hintergrund: BVDA-Initiative

Der am 3. Juli 1987 in Bonn gegründete Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e. V. (BVDA) ist die Spitzenorganisation der deutschen Anzeigenblätter und hat seinen heutigen Sitz im Haus der Presse in Berlin. Dem BVDA gehören 216 Verlage mit insgesamt 851 Titeln und einer Wochenauflage von 64,7 Millionen Exemplaren an.  "Das geht uns alle an!" ist eine bundesweite, verlagsübergreifende Initiative des Arbeitskreises Redaktion im BVDA. Ziel der Initiative ist es, Themen von gesellschaftlicher Bedeutung bundesweit in vielen Anzeigenblättern gleichzeitig zu behandeln – mit lokalem Fokus. Auf diese Weise machen Anzeigenblätter auf soziale, politische und gesellschaftliche Probleme aufmerksam und stellen individuelle Lösungsansätze vor.

Autoren-Nachwuchswettbewerb

Der WochenSpiegel richtet in Kooperation mit Literatur-on-tour Saar-Hunsrück erstmalig einen Autoren-Nachwuchswettbewerb aus. Alle Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn (letzte Grundschulklasse) bis 18 Jahren sind dazu aufgerufen, ihre besten Kurzgeschichten zum Thema "Mein Freund ist Ausländer« beziehungsweise "Meine Freundin ist Ausländerin" bis Ende September 2016 einzusenden. Der Wettbewerb ist unterteilt in drei Altersklassen: zehn bis zwölf, 13 bis 15 und 16 bis 18 Jahre. Die drei besten Arbeiten werden jeweils mit einem wertvollen Preis ausgezeichnet. Als Themen für die Kurzgeschichten bieten sich besondere Alltagssituationen, beispielsweise im Sport- oder Musikverein, ebenso an wie Erlebtes auf Urlaubsreisen, am Arbeitsplatz, in der Schule oder der Nachbarschaft. "Der Fantasie der Jungautoren sollen keine Grenzen gesetzt werden", so Tim Kohley, seit 2013 Initiator und Organisator des Literatur- und Musikfestivals "Literatur-on-tour Saar-Hunsrück". Details zum Wettbewerb gibt es in den nächsten WochenSpiegel-Ausgaben. FIN