SP

Zukunfts-Diplom: Natur, Soziales, Kreativität

Über 50 Partner aus Stadt und Region Trier, 109 unterschiedliche Veranstaltungen – schon zum 14. Mal stellt der umtriebige Trierer Verein Lokale Agenda 21 ein umfangreiches Nachhaltigkeitsprogramm für Kinder zusammen.
Bilder
Sophie Lungershausen und Michael Jakobs von der Lokalen Agenda. Foto: FF

Sophie Lungershausen und Michael Jakobs von der Lokalen Agenda. Foto: FF

Neben Umweltbildung und Naturerfahrungen liegt ein Schwerpunkt dieses Jahr auf dem Thema Rohstoffe. Ob Baumwolle, Wasser, Wildkräuter oder die Einzelteile eines Smartphones – den jungen Weltveränderern werden viele neue, spannende Erfahrungen geboten.

Fairer Handel und Upcycling

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit bietet das Zukunfts-Diplom aber weit mehr als Naturerfahrungen. Soziale Themen wie der Faire Handel, das Leben mit Beeinträchtigungen oder die Frage der Menschenrechte werden spielerisch behandelt. Kreativität als entscheidende Kompetenz der Bildung für nachhaltige Entwicklung wird vielfach gefördert, so beim Upcycling-Workshop, dem Erlernen des afrikanischen Trommelns oder dem nachhaltigen Planen eines eigenen Stadtquartiers. Bei der Feuerwehr, der Moselsäge oder im Klinikum Mutterhaus können Kinder lernen, wie unsere Umwelt funktioniert. Das Programm mit insgesamt 109 Angeboten richtet sich an Kinder der 1. bis 6. Klasse und dauert von Mai bis Oktober. 53 Veranstalter ermöglichen die Programmvielfalt. Neu dabei ist das Konfuzius-Institut der Universität Trier.

Gleiche Chancen für alle Kinder

Der Lokalen Agenda 21 ist es ein wichtiges Anliegen, allen Kindern chancengleiche Möglichkeiten zu bieten. Aus diesem Grund unterstützt sie seit einigen Jahren Hortgruppen mit einem Budget von insgesamt 1.500 Euro bei der Teilnahme am Zukunfts-Diplom. Höhepunkt beim Zukunfts-Diplom ist die große Diplomfeier im November. Jedes Kind, das mindestens sechs Veranstaltungen besucht hat, wird dazu eingeladen.

Das gesamte Programm gibt es hier.