JU

Zurlaubener Heimatfest verlief ruhig

Die Polizeiinspektion Trier verzeichnete nur wenige Einsatzanlässe zum Heimatfest.
Bilder
Die Polizeiinspektion Trier verzeichnete nur wenige Einsatzanlässe am ersten Tag des Zurlaubener Heimatfestes. Foto: Archiv

Die Polizeiinspektion Trier verzeichnete nur wenige Einsatzanlässe am ersten Tag des Zurlaubener Heimatfestes. Foto: Archiv

Bei der gut besuchten Auftaktveranstaltung am Freitagabend kam es zu einer Körperverletzung. Ferner wurde eine Strafanzeige wegen Beleidigung und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Gegen 0.30 Uhr kam es zu einem Einsatz auf der Kaiser-Wilhelm-Brücke, als ein 29-jähriger Mann aus Trier über das Brückengeländer kletterte und in die Mosel springen wollte. Durch die in der Nähe befindlichen Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Trier konnte er an seinem Vorhaben gehindert werden. In der Nacht von Samstag, 8. Juli, auf Sonntag, 9. Juli, verlief das Fest aus polizeilicher Sicht ebenfalls ruhig. Während der Veranstaltung kam es zur Anzeige einer gefährlichen und einer einfachen Körperverletzung. Zwei Personen mussten in Polizeigewahrsam genommen werden, darunter der Beschuldigte der Gefährlichen Körperverletzung. Gegen fünf Personen wurden durch Polizeibeamte Platzverweise ausgesprochen. Das Zurlaubener Heimatfest war auch am Sonntagabend gut besucht. Aus polizeilicher Sicht verlief der Einsatz ruhig. Vier Personen wurde aufgrund ihres Verhaltens ein Platzverweis für das Festgelände erteilt. In einem Fall mussten Streitigkeiten geschlichtet werden. Gegen 0 Uhr kam es zu einem Körperverletzungsdelikt. Zwei Männer schlugen nach anfänglichen verbalen Streitigkeiten auf einen anderen Mann ein. Dieser wurde anschließend mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Den beiden alkoholisierten Schlägern wurden Blutproben entnommen. Einer dieser Männer wurde aufgrund seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Red