Die Poesie als Seelenventil

VG Hermeskeil. Gedichte begleiten Margareta Bouillon-Adams aus Damflos schon ihr ganzes Leben lang. Inspiration findet sie in der Natur und in alten Geschichten des Hochwalds.

Schon als kleines Mädchen begeisterten Margareta Bouillon-Adams Geschichten aus ihrer Heimat Damflos. In wenigen Wort viel ausdrücken»Wenn ich zu Besuch bei meiner Oma ‚Klein Gretschä‘ war, lauschte ich immer den Geschichten der älteren Leute im Dorf«, erzählt die Naturliebhaberin von den Anfängen ihrer Dichtleidenschaft. Viel ausdrücken zu können mit wenigen Worten, das habe die in vielen Vereinen engagierte Damfloserin schon von jeher fasziniert. Irgendwann begann sie selbst zu dichten. Zum Beispiel nach einem Spaziergang im Wald gleich hinter ihrem Wohnhaus oder auch beim Erdbeer- oder Brombeersammeln für Marmelade. Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern betrachtet das Schreiben von Gedichten und Kurzgeschichten als eine Art »Seelenventil« und als Ausgleich zu ihrer Arbeit als Verwaltungsfachangestellte bei der Agentur für Arbeit in Trier. Viele ihrer teils in »Damfloser Platt« verfassten Gedichte, Anekdoten und Kurzgeschichten sind seit Jahren auf der Internetseite der Ortsgemeinde, www.damflos.de, zu lesen. Hommage an die HeimatMargareta Bouillon-Adams betrachtet ihr Hobby auch als Hommage an ihre Heimat: »Es gibt keinen anderen Ort, an dem ich gerne leben würde. Hier im Hochwald erlebt man alles sehr intensiv. Es gibt noch alle Jahreszeiten mit Frühling, Sommer, Herbst und auch schon mal harte Winter. Wenn man das dann draußen in der Weite unserer schönen Natur erleben kann, fühlt man sich frei. Man kann durchatmen«, erklärt die 61-Jährige die Gründe für ihre tiefe Verbundenheit mit ihrer Heimat. Bereicherung für VeranstaltungenIn Damflos und den Nachbarorten sind die Gedichte und Geschichten der Damfloser Autorin bestens bekannt. Auf Veranstaltungen ihres Heimatortes ist Margareta Bouillon-Adams stets ein gerne gesehener Gast. Sei es mit alten Damfloser Geschichten und Gedichten an Seniorennachmittagen oder karnevalistisch mit Büttenreden und Liedtexten. Ebenso wirkte sie mit am 2015 erschienenen Bildband »275 Jahre Damflos«. Im Jahre 2015 wurde ihr Gedicht »Oktobertag« veröffentlicht und in der Lyrik-Edition »Frankfurter Bibliothek« ausgezeichnet. Ihre Gedichte »Das Eichhörnchen«, »Der Gast« und »Konzert im Garten« sind Teil der im vergangenen Jahr erschienenen Anthologie »Hunsrücker zwischen Schiefer, Wald und Scholle«.

(FIS)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.