HGV-Botschaft: Komm nach Hermeskeil!

VG Hermeskeil. Eine neue Frisur? Ein neues Outfit? Oder einfach etwas Leckeres zum Essen? In Hermeskeil ist alles möglich. So lautet die Botschaft des Hochwald Gewerbe Verbandes (HGV), der seine Mitglieder mit einer Werbe-Kampagne unterstützt, damit diese nicht vergessen werden. Denn vielen Betrieben steht inzwischen das Wasser bis zum Hals.

Shoppen gehen, in einem Buchladen stöbern oder ein Museum oder einen Tierpark besuchen - im Hochwald ist das jetzt wieder möglich.

Positives Signal für
die Einzelhändler


   Nach den Friseuren und Fahrschulen hat sich nun auch die Welt der Einzelhändler ein klein wenig normalisiert. Um die Geschäftsleute bestmöglich zu unterstützen, startet der HGV auf Initiative der neuen Marketingassistentin Melanie Barth die  Kampagne »Komm nach Hermeskeil«. Dieser Werbefeldzug wird in den sozialen Medien verbreitet und es wird auch mit Anzeigen in den regionalen Medien geworben. Zusätzlich werden ab demnächst Flyer verteilt sowie mit einem Banner am Ortseingang von Hermeskeil auf diese Kampagne hinweisen. »Gerade jetzt in der schwierigen Corona-Zeit müssen wir verstärkt unsere lokalen Händler unterstützen und sollten für unsere Geschäftsleute zur Verfügung stehen. Die gesamte Welt und auch unsere Region stehen vor großen Herausforderungen und nur gemeinsam können wir die bestehenden Probleme erfolgreich bewältigen«, bringt Melanie Barth die Situation auf den Punkt.

Solidarität gegenüber
den Einzelhändlern


Christian Kruchten, Dieter Nels und Markus Weicherding führen zu der HGV-Aktion »Komm nach Hermeskeil« aus: »Der HGV appelliert stets an die Bürgerinnen und Bürger, bei den HGV- Einzelhandelsunternehmen einzukaufen, besonders aber jetzt in der Pandemie. Wir benötigen die eingeforderte Solidarität, da es einigen Einzelhändlern sonst nicht gelingen wird, die Anforderungen zu meistern, unabhängig davon, dass jeder ausgegebene Euro im Hochwald auch Infrastrukturhilfe ist. Die Mittelzentren konkurrieren immer mit den Oberzentren und dem Onlinehandel und die Händler brauchen daher gerade jetzt unsere Hilfe und besondere Unterstützung!«

Große Gewerbeschau
musste verschoben werden


Gleich zu Beginn der Pandemie im April 2020 sei schon die große Gewerbeschau als Bühne der Leistungsfähigkeit der Hochwälder Gewerbebetriebe ausgefallen. Ebenso alle verkaufsoffenen Sonntage und Märkte, wie beispielsweise der immer gut besuchte Bauernmarkt.  
Mit der Werbe-Kampagne möchte der HGV seinen Mitglieder nun neuen Antrieb geben, so Vorstandssprecher Christian Kruchten. Der Rechtsanwalt verweist auch auf die beliebten HGV-Geschenkgutscheine, die bei den beiden Banken in Hermeskeil erworben werden können. Wer von den rund 100 Mitgliedsbetrieben bei dieser Aktion dabei ist, könne jeder gerne auf der HGV-Homepage nachlesen, so Kruchten.

Heimat shoppen: Startschuss
am 10./11. September


Sein Vorstandskollege Dieter Nels, der im Herzen von Hermeskeil ein orthopädisches Schuhfachgeschäft betreibt, ist froh, dass Kunden nun wieder ganz ohne Termin kommen können. Nels appelliert jedoch an alle, die neu gewonnene Freiheit nicht durch unvorsichtiges Handeln schnell wieder zu verspielen: »Wenn wir alle auf uns achten und die Corona-Regeln einhalten, dann sollten wir auch schaffen«,so Nels.
Das nächste große Projekt steht auch schon in den Startlöchern. »Nachdem diese Imagekampagne  ‚Heimat shoppen‘ im letzten Jahr so erfolgreich war, wollen wir das natürlich in diesem Jahr fortsetzen. Startschuss ist der 10. und 11. September. Es besteht ab dann die Möglichkeit ,ein Aktionswochenende bis zum 3. Oktober 2021 auszuwählen. Es wird wieder ein vierwöchiges Zeitfenster zur Verfügung stehen.«

Komm nach Hermeskeil

»Und wer sich Hermeskeil einmal ansehen möchte, kann eine Shopping-Tour auch gerne mit einem Marktbesuch verbinden«, empfiehlt Melanie Barth.  Jeden Dienstag und Donnerstag lädt Hermeskeil zum Frischemarkt in die Fußgängerzone ein.

fis

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.