30. Turnier für Integration und Menschen in Not

Konz.  Zum 30. Mal in Folge hat die Fußball-Trainings-Gemeinschaft Konz ein Benefizturnier in der Saar-Mosel-Halle in Konz durchgeführt. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund kam dabei wieder einmal nicht zu kurz.

18 mehr oder weniger fußballerfahrene Mannschaften haben in Gruppen- und Finalspielen den Turniersieger herausgespielt. Am Start waren neben regelmäßig trainierenden Freizeitkickern überwiegend Teams, die sich eigens zum Turnier zusammengefunden haben und verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen und Vereinen angehören. Das Engagement der FTG hat damit zum wiederholten Male auch einen Beitrag zum Zusammenwirken mit ausländischen Mitbürgern geliefert.

Könen bezwingt Nankatsu

In den Halbfinalspielen standen sich die Mannschaften des Gymnasiums Konz und des FC Könen sowie das Team FC Nankatsu und die Superkicker gegenüber. Aus beiden Spielen konnten sich schließlich die AH des FC Könen und der Vorjahreszweite, der FC Nankatsu zur Finalpaarung qualifizieren. In einem ehrgeizigen Spiel, dem Schirmherr Martin Mende von der Sparkasse Trier und Bürgermeister Karl-Heinz Frieden beiwohnten, setzte sich am Ende das erfahrene Team der AH Könen gegen die heißblütigen Youngster des FC Nankatsu mit 1:0 durch.

Über 63.000 Euro gesammelt

Neben dem sportlichen Erfolg steht traditionell der gute Zweck im Mittelpunkt der Veranstaltung. In seinen Dankesworten betonte Alfred Weinandy, Vorsitzender der aus rund 40 Aktiven bestehenden FTG, dass seit 1987 bereits über 63.000 Euro zusammengetragen wurden. Der Erlös des jüngsten Turniers soll an die Caritas-Sozialberatung in Konz gespendet werden. Damit kann in Not geratenen Mitbürgern und Familien unbürokratisch eine schnelle Hilfe zuteil werden.

Pressemitteilung FTG Konz

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.