Bau der Konzer Wohnbrücke gestartet

Erster Spatenstich für Mehrgenerationenwohnprojekt

VG Konz. Das Bauprojekt der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung (KoDoBüSt) in der Saarstraße 26 in Konz nimmt Gestalt an. Kürzlich fand im Beisein von Stephan Weinberg, Finanz- und Baustaatssekretär im Ministerium der Finanzen von Rheinland-Pfalz, der erste Spatenstich statt.

"Schwächere stärker zu machen", so lautet laut Hartmut Schwiering, Vorstandsvorsitzender der KoDoBüSt das Motto der Stiftung. Das trifft auch auf das aktuelle Projekt der Konzer-Doktor-Wohnbrücke – hier wird neuer, moderner Wohnraum für einkommensschwache Menschen geschaffen – zu. Auf insgesamt 900 Quadratmetern Wohnfläche werden zwölf barrierefreie Wohneinheiten, verteilt auf drei Etagen, gebaut. Die Wohnungen können nur über einen Wohnberechtigungsschein angemietet werden.

Erste Stiftung, die sozialen Wohnraum geschaffen hat

Die KoDoBüSt ist in Rheinland-Pfalz die erste Stiftung, die sozialen Wohnraum geschaffen hat. Darüber freut sich auch der Konzer Bürgermeister Joachim Weber: "Die Konzer-Doktor-Wohnbrücke als sozialer Wohnungsbau ist wichtig für unsere Stadt, da er bisher fehlte." Auch der Stiftungsratsvorsitzende Karl-Heinz Frieden lobt das Projekt und sieht neben dem sozialen Engagement eine gute Investition für das Stiftungskapital. Die Wohnungen sollen, wenn keine witterungsbedingten Verzögerungen eintreten, im Frühjahr 2020 bezugsfertig sein.

Weitere Infos gibt es hier.

JM/RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.