Die Konzer-Doktor-Wohnbrücke wächst

Über 6000 Steinspenden fehlen noch

VG Konz. Nicht jeder kommt regelmäßig durch die Saarstraße in Konz und kann sehen, wie es mit der Wohnbrücke zügig voran geht. Deshalb hat die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung Anfang April zu einer Baubesichtigung eingeladen, um den Baufortschrift zu zeigen.

Zwei der drei geplanten Etagen mit je vier Wohnungen sind fertig gemauert und lassen erahnen, welche Möglichkeiten den künftigen Mietern zur Verfügung stehen werden. Auf jeder der dank eines Aufzugs barrierefrei ausgebauten Etagen wird es zwei Zwei-Raum, eine Drei-Raum und eine Vier-Raum Wohnung geben, so dass jüngere Familien und ältere Bewohner auf einer Ebene zusammen leben werden. Alle Wohnungen haben einen Balkon bzw. eine Terrasse.

Wohnbrücke soll in einem Jahr fertig sein

Für die Außenmauern wurden hochwertige Poroton-Dämmsteine verbaut, die einen guten Wärme- und Schallschutz aufweisen. Um die Energieeinsparverordnung zu erfüllen, wird das Gebäude mit Photovoltaikanlage, Wärmepumpe, Fußbodenheizung und Fenstern mit Dreifachverglasung ausgestattet. Die Weiße Wanne wegen der Saar und andere technische Details wurden bei der Besichtigung vor Ort von den Stiftungsvertretern und dem Generalunternehmer Bayindir erläutert. Letzterer zeigte sich zuversichtlich, dass die Wohnbrücke wie vorgesehen in gut einem Jahr bezugsfertig sein wird. Damit das gelingt und die Stiftung auch die Finanzierung gut schultern kann, bedarf es noch vieler Gönner, die dieses soziale Wohnprojekt unterstützen, so Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering bei der Baubegehung.

Helfen mit Steinspenden

Der im November 2018 initiierte Steinspendenmarathon hat mit Stand 1. April ein Level von 1600 Steinen erreicht. Sobald die 2000er-Marke geknackt ist, verdoppelt sich die Anzahl der gespendeten Steine auf 4000, weil die Volksbank Trier e.G. dann weitere 2000 Steine für die Wohnbrücke spendet. Von dem Wunschziel - 10000 gespendete Steine für mehr soziale Gerechtigkeit - sei man auch dann noch ein großes Stück entfernt, weshalb Hartmut Schwiering an die Mitbürger appelliert: "Öffnen Sie Ihre Herzen und unterstützen Sie die Konzer-Doktor-Wohnbrücke mit einer Steinspende. Helfen Sie mit, dass bezahlbarer Wohnraum für einkommensschwächere Menschen in Konz langfristig zur Verfügung steht."

Hintergrund

Die Wohnbrücke ist ein besonderes Projekt, das das bürgerschaftliche Engagement der Stiftung im elften Jahr ihres Bestehens abrundet. Das Ziel ist, mit den Mieteinnahmen dauerhaft die Bildungsarbeit der Stiftung und andere Projekte nachhaltig gestalten zu können. Steinspenden können steuerlich geltend gemacht werden. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.