"Ehrensache Konz": Nachbarschafts-Hilfe in Zeiten von Corona

Neue Plattform bündelt Angebote für Helfer und Hilfesuchende

VG Konz. Durch die Corona-Pandemie benötigen gerade ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen besondere Aufmerksamkeit. Daher sind Zusammenhalt und bürgerschaftliches Engagement gefragter denn je. In Konz bündelt die Plattform "Ehrensache Konz" jetzt alle Hilfsangebote.

In den vergangenen Tagen überstürzten sich die Ereignisse rund um die Corona-Pandemie. Das öffentliche Leben kommt mehr und mehr zum Erliegen, Veranstaltungen und Versammlungen fallen aus.  Es ist absehbar, dass die Nachfrage nach Hilfeleistungen deutlich zunehmen wird. Angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie benötigen nun gerade ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen besondere Aufmerksamkeit.

Gut funktionierendes soziales Netz

In der Verbandsgemeinde Konz gibt es ein gut funktionierendes soziales Netzwerk. Dies spiegelt sich in der Arbeit von vielen Institutionen, Vereinen, Verbänden, Gremien und weiteren ehrenamtlichen Angeboten wider. Zusätzlich bieten nun viele Menschen auch nachbarschaftliche Hilfe an. Sie gehen für kranke, ältere und alleinstehende Nachbarn einkaufen oder erledigen Besorgungen, weil sie in Quarantäne sind oder das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus vermeiden wollen und daher das Haus nicht mehr verlassen wollen. 

"Ehrensache Konz" bündelt Kompetenzen

Um dieses ehrenamtliche Engagement allen Interessierten und Bedürftigen in übersichtlicher Form sichtbar und zugänglich zu machen, haben die Verbandsgemeindeverwaltung Konz und das Jugendnetzwerk Konz (Junetko) eine neue Kommunikationsplattform aufgesetzt: "Ehrensache Konz". Diese bündelt die Kompetenzen und Angebote der Aktiven und macht diese für alle Bedürftigen nutzbar. Auch Freiwillige, die entsprechende Hilfsdienste unterstützen wollen, können hierüber Organisationen, Vereine und Nachbarschaftsinitiativen finden, die immer händeringend auf der Suche nach weiteren Freiwilligen sind.  

Info

"Ehrensache Konz" soll hier als zentrale Anlauf- und Auskunftsstelle dienen. Nach intensiver Vorarbeit wurde in Rekordzeit - praktisch über Nacht -  das Internetportal aufgebaut. Über dieses Portal und unter der zentralen Rufnummer 06501/940511 können sich Hilfesuchende und Helfer melden. Die Hotline ist zu den folgenden Zeiten telefonisch erreichbar: montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr. Auch außerhalb dieser Zeiten kann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden. "Ehrensache Konz" ist auch über die Webseite sowie über die E-Mail: info@ehrensache-konz.de rund um die Uhr erreichbar.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.