Konzer-Doktor-Wohnbrücke kann gebaut werden

Konz. Der Konzer Stadtrat hat mit einstimmigem Beschluss in seiner Sitzung am 23. Januar der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung (KoDoBüSt) das in der Saarstraße 26 gelegene städtische Grundstück kostenfrei und zweckbestimmt zugestiftet. Damit ist die erste Hürde für das soziale Mehrgenerationenwohnprojekt, die Konzer-Doktor-Wohnbrücke, genommen und die konkreten Planungen für das 12-Familienwohnhaus können beginnen.

Das Abstimmungsergebnis war ein Vertrauensbeweis für die Arbeit der KoDoBüSt, die in diesem Jahr ihr 10-jähiges Jubiläum begehen kann. Der Stiftungsvorsitzende Hartmut Schwiering, der nach der Abstimmung der Beschlussvorlage im Rahmen der Ratssitzung das Wort ergreifen durfte, bedankte sich bei allen Fraktionen für die vorangegangenen intensiven Beratungen und besonders für die Unterstützung und das Vertrauen, die durch das einstimmige Votum so überdeutlich zum Ausdruck kam. Er versprach im Namen des Stiftungsvorstands, alles zu tun, um die Konzer-Doktor-Wohnbrücke zu einem erfolgreichen Projekt des sozialen Wohnungsbaus zum Wohle der Bürger zu machen.

Zwölf Wohneinheiten sollen auf Grundstück entstehen

Bürgermeister Joachim Weber freute sich, dass das Grundstück in der Saarstraße mit dieser Entscheidung eine Fortsetzung seiner bisherigen Nutzung erfährt. Wenn alles nach Plan geht, werden mit Hilfe des Stiftungskapitals der KoDoBüSt in nicht allzu langer Zeit auf dem Grundstück zwölf Wohneinheiten entstehen, die bedürftigen älteren Menschen und jungen Familien vorbehalten sind.
Es gibt also ab jetzt viel zu tun, und dazu benötigt die KoDoBüSt die Unterstützung aller Bürger, um die Hartmut Schwiering schon jetzt bittet.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.