Konzer Trainer nach 2:4 in Engers: "Guter Härtetest"

Konz. Nach dem 2:4 am Sonntag Nachmittag im Auswärtsspiel der Fußball-Rheinlandliga beim FV Engers 07 sah sich Alex Stieg, der Trainer des SV Konz, in seiner bereits im Vorfeld geäußerten Befürchtung bestätigt: "Es hat sich einfach gezeigt, dass wir noch nicht so weit sind. Nach unserer holprigen Vorbereitung brauchen wir noch das eine oder andere Spiel, um bei 100 Prozent zu sein."

 

Engers, das Stieg in dieser Saison weit oben sieht, sei seinem Team "in allen Belangen überlegen" gewesen, so der Konzer Trainer weiter. Aus der Partie im Neuwieder Stadtteil zog er das Positive: "Das war ein guter Härtetest gegen eine starke Mannschaft." Die Engerser Führung egalisierte zwar Peter Irsch nach Vorlage von Keeper David Kwast und Stefan Becker in der 25. Minute - in der 35. und 40. Minute kamen die von Sascha Watzlawik trainierten Gastgeber aber zu zwei weiteren Treffern. Das 4:1 (55.) war schon früh die Vorentscheidung.

Kwast hält Elfer

Keeper Kwast war es zu verdanken, dass kein weiterer Gegentreffer fiel: Er parierte in der 75. Minute einen Foulelfmeter. Neun Minuten später sorgte Shamoon Abass nach Vorarbeit von Daniel Bobinets für Ergebniskosmetik und besorgte den 4:2-Endstand. Im ersten Heimspiel der Saison geht es am Sonntag, 14.30 Uhr, im Saar-Mosel-Stadion gegen den Wiederaufsteiger SG Neitersen/Altenkirchen. Die Westerwälder ließen zum Start aufhorchen, indem sie die SG Bad Breisig gleich mit 4:0 auseinander nahmen. "Wir sind gewarnt. Da wird einiges auf uns zu kommen. Für uns gilt es, im Training weiter 100 Prozent zu geben und möglichst bald konkurrenzfähig zu sein", stellt Trainer Stieg klar. AA

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.