Land fördert Renaturierung des Klosterbachs in Konz

Konz. Am 19. Juni 2020 besuchte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken die Stadt Konz. Anlass des Besuchs war die Übergabe eines Förderbescheides in Höhe von 1,568 Millionen Euro für die Offenlegung des Klosterbachs in Konz-Karthaus. Der derzeit noch massiv befestigte und durch die Landesstraße und die Bahnlinie in seiner Durchgängigkeit gestörte Klosterbach wird mit diesen Fördermitteln der Aktion Blau Plus renaturiert.

„Durch Aufweitungen werden mehr flache Uferbereiche im Klostergarten geschaffen und naturgerecht gestaltet“, sagte Umweltministerin Höfken anlässlich der Übergabe des Förderbescheids im Kloster Karthaus. Dadurch wird zugleich die ökologische Wertigkeit verbessert sowie ein Beitrag zum Hochwasserschutz geleistet, da im neuen Bachbett zusätzlicher Retentionsraum entsteht. „Von der verbesserten Laufentwicklung- und Sohlenstruktur profitiert nicht nur die Gewässerökologie, sondern auch die angrenzenden Einrichtungen wie das Seniorenheim und die Grundschule St. Johann: Im vorgesehenen „Grünen Klassenzimmer“ können Alt und Jung gemeinsam von Mutter Natur lernen.“

„In der Verbandsgemeinde Konz sind bereits einige Renaturierungmaßnahmen auf den Weg gebracht. Die Bewilligung der Mittel für die Renaturierung des Klosterbaches ermöglicht nun eine Freilegung und Erlebbarmachung im Stadtteil Karthaus, von dem die Kita, die Schulkinder, die Senioren und die gesamte Bevölkerung wie auch Touristen profitieren können“, so Bürgermeister Weber, der Umweltministerin Höfken für die Unterstützung vonseiten der Landesregierung dankte.

Die Stadt Konz hat als gewässerunterhaltende Gebietskörperschaft die Aufgabe die Defizite im Gewässersystem zu beseitigen und das Gewässer im Hinblick auf die geforderten Qualitäten zu entwickeln. Die Gesamtinvestitionskosten der Maßnahme werden insgesamt rund 2 Mio. Euro betragen, 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten von rund 1,7 Mio. Euro werden vom Land übernommen. Die Maßnahme soll im Frühjahr 2022 abgeschlossen werden.

An der Übergabe nahmen auch Guido Wacht, hauptamtlicher Beigeordnete der Verbandsgemeinde Konz, Bauamtsleiter Achim Lutz sowie Thomas Molter, Mitarbeiter der zuständigen Tiefbauabteilung, teil.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.