Mit vereinten Kräften zu neuem Rekord

Spendenrekord bei Lebenshilfe-Turnier

Konz. Ein Rekordergebnis förderte die 21. Auflage des Hallenfußballturniers zu Gunsten der Lebenshilfe Trier-Saarburg zu Tage: 7.603 Euro beträgt der Spendenerlös – so viel wie noch nie.

Inklusion und Integration standen im Mittelpunkt des Turniers mit rund 80 Mannschaften, das zu Jahresbeginn über drei Tage hinweg in der Konzer Saar-Mosel-Halle stattgefunden hatte (wir berichteten ausführlich).
Wie wertvoll die sportliche Begegnung von behinderten und nichtbehinderten Menschen ist, machte Lebenshilfe-Vorstand Michael Gölzer bei der Scheckübergabe am vergangenen Donnerstag im Peter-Zettelmeyer-Haus in Konz noch einmal deutlich. Der hohe Spendenbetrag – neben dem Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken  und dem Verzicht von Spesen und Siegprämien von Schiedsrichtern und Mannschaften gingen diesmal auch viele Gelder von Firmen ein – freute Gölzer umso mehr. Schließlich hat auch die Trier-Saarburger Lebenshilfe gerade aufgrund des demographischen Wandels und vielen älteren gehandicapten Menschen, die es zu betreuen gilt, große Aufgaben zu meistern.

Lob für die "Powerfrau" & Co.


Lobende Worte für den ausrichtenden  Förderverein »Mach mit, Fußballer helfen« mit Michael Herrmann und Bernd Marx an der Spitze sowie die vielen fleißigen Hände,  die zum Gelingen des Mammut-Turniers beitrugen, gab es von Landrat Günther Schartz, dem Konzer Bürgermeister Karl-Heinz Frieden und von Bernd Münchgesang, dem Vorsitzenden der Kommission Behindertenfußball/Inklusion des Fußballverbandes Rheinland.
Marx bedankte sich besonders bei Mitgliedern der Sportvereine aus Krettnach und Konz, »Powerfrau« Marita Grundhöfer und den Turnierleitern Peter Becker und Ernst Greif für die tatkräftige Mithilfe.
Das 22. Lebenshilfe-Turnier ist für 6. bis  8. Januar kommenden Jahres geplant. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.